Fußball auf dem Appellplatz

Gedanken über eine andere Sportgeschichte

von: Nina Reip und Joachim Puls

Fußball im KZ? In fast allen Konzentrationslagern der Nazis wurde Sporttreiben und Wettkämpfe organisiert, so auch in Dachau. Bei einem Besuch der KZ-Gedenkstätte wird über diese Sportgeschichte nachgedacht.

Inhalt

Sporttreiben konnte für die KZ-Häftlinge Momente des Freiheitsgefühls bedeuten, während es für Wachleute, SS und andere Nazis häufig Unterhaltung, Belustigung und Möglichkeiten der Machtausübung darstellte. Eberhard Schulz (Initiative „!Nie wieder“), Klaus Schultz (Versöhnungskirche Dachau) und Nina Reip (Netzwerk „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“ bei der Deutschen Sportjugend) besuchen gemeinsam die KZ-Gedenkstätte Dachau und gehen auf Spurensuche. Dabei steht der Fußball im Mittelpunkt und auch die Frage, warum und wie wir heute an die Verbrechen im NS erinnern.

Weitere Materialien zum Thema: www.sport-mit-courage.de

Weitere Informationen

  • Buch und Regie: Joachim Puls

  • Redaktion: Nina Reip

  • Kamera: Friedrich Klütsch, Waldemar Hauschild, Joachim Puls

  • Ton: Tomas Frank

  • Montage und Schnitt: Joachim Puls, Claus Strigel

  • Produktion: 21.10.2020

  • Spieldauer: 00:18:37

  • hrsg. von: Deutsche Sportjugend

 
Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Nina Reip und Joachim Puls für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.