Meine Merkliste

"Man braucht diese Visionen und positiven Narrative" – Interview mit Julia Kloiber

"Man braucht diese Visionen und positiven Narrative" – Interview mit Julia Kloiber

von: Lea Schrenk

Wie können wir den digitalen Wandel mitgestalten? Was brauchen Bürgerinnen und Bürger, damit sie dabei mündig handeln können? Und mit welchen netzpolitischen Themen oder Fragen sollte sich die politische Bildung beschäftigen? Ein Interview mit Julia Kloiber.

Inhalt

Julia Kloiber ist Gründerin und Direktorin des Superrr Lab, einer Forschungs- und Beratungsorganisation zu Digitalstrategien. Sie setzt sich für die Nutzung offener Daten, Transparenz und eine digitale Zivilgesellschaft ein und hat sowohl den "Prototype-Fund" als auch "Code for Germany" mitgegründet.

Im Interview mit bpb.de unterstreicht sie die Bedeutung einer digitalen Zivilgesellschaft als Aufpasserin, Vertreterin marginalisierter Gruppen und Entwicklerin von digitalen Tools und Infrastruktur. Politischen Bildnerinnen und Bildnern empfiehlt sie, den Zugang zu Wissen zu thematisieren und besonders aktuelle Phänomene aufzugreifen, wie etwa Desinformation. Sie regt dazu an, Technologie nicht als gegeben zu verstehen, sondern aktiv mitzugestalten.

Mehr Informationen

  • Redaktion: Lea Schrenk, Tim Schmalfeldt

  • Schnitt: Oleg Stepanov

  • Musik: "Flutterbee", Podington Bear (CC BY-NC)

  • Produktion: 22.05.2020

  • Spieldauer: 13 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-SA 4.0 - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Lea Schrenk für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-SA 4.0 und des/der Autors/-in teilen.