Meine Merkliste

"Ganz wesentlich ist der Punkt digitale Mündigkeit" – Interview mit Björn Nölte

"Ganz wesentlich ist der Punkt digitale Mündigkeit" – Interview mit Björn Nölte

von: Lea Schrenk

Was brauchen Schülerinnen und Schüler, um digital mündig zu werden? Welchen Beitrag sollte politische Bildung dabei leisten? Und wie kann das ganz konkret im Politik- oder Geschichtsunterricht funktionieren? Ein Interview mit Björn Nölte.

Inhalt

Björn Nölte war früher Lehrer für Geschichte und Deutsch an einer Potsdamer Gesamtschule und bildete als Hauptseminarleiter angehende Lehrerinnen und Lehrer aus. Heute ist er Schulrat der Evangelischen Schulstiftung Berlin/Brandenburg und dort insbesondere für das Thema Digitalisierung zuständig.

Im Interview mit bpb.de berichtet er, wie digitale Medien seinen Unterricht verändert haben und schildert, inwiefern die Möglichkeiten zur Förderung von Mündigkeit durch den Einsatz digitaler Medien steigen, wie differenzierte Lernangebote geschaffen werden können und welche digitalen Methoden sich für den Politikunterricht eignen. Dabei bedeute digitale Bildung mehr als den Umgang mit Tools und Kommunikation, wesentlich sei vor allem Mündigkeit als Grundfeste pädagogischer Arbeit.

Mehr Informationen

  • Redaktion: Lea Schrenk, Tim Schmalfeldt

  • Schnitt: Oleg Stepanov

  • Musik: "Flutterbee", Podington Bear (CC BY-NC)

  • Produktion: 20.05.2020

  • Spieldauer: 17 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-SA 4.0 - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Lea Schrenk für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-SA 4.0 und des/der Autors/-in teilen.