Meine Merkliste

Wie rechts ist der Mainstream? Das Beispiel Rap

Wie rechts ist der Mainstream? Das Beispiel Rap Interview mit der Rapperin Sookee und Anna Groß vom Springstoff-Label

Interview mit der Rapperin Sookee und Anna Groß vom Springstoff-Label über Sexismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Rap.

Inhalt

Hier sind Männer noch echte Kerle und Frauen meist nur schmückendes Beiwerk und Sexobjekte – die Rede ist von Gangsta- und Pornorap. Im Workshop wird der Zusammenhang von Männlichkeitsentwürfen und (hetero-)sexistischen Images und Performances im deutschsprachigen Rap thematisiert. Wie sind Männlichkeitsvorstellungen und (hetero-)sexistische Lines in Rap-Texten einzuordnen? Welche Formen von NS-Rap gibt es und wie eng ist die Verknüpfung mit Mainstream-HipHop? Welche Rolle spielen hier rassistische Diskurse der Mehrheitsgesellschaft? An konkreten Beispielen werden diese Themen problematisiert und Varianten der Entgegnung thematisiert.

Sookee, queerfeministische Rapperin. Sie lernte Hiphop zunächst über Graffiti kennen, doch durch Sprache erzeugte Bilder im Kopf liegen ihr mehr als solche an Wänden. Mit feministischer Theorie und Praxis kam sie vor allem durchs Studium in Berührung. Sie hält heute Vorträge zu (Hetero-)Sexismus im Hiphop und beschäftigt sich mit den subversiven und progressiven Potentialen von Subkulturen. Anna Groß, Sprach- & Kulturwissenschaftlerin, engagiert sich seit 2002 als politische Bildnerin für Demokratie & gegen Neonazismus. Sie leitet das Projekt no-nazi.net der Amadeu Antonio Stiftung und setzt sich viel mit aktuellen Formen neonazistischer Propaganda auseinander. Zusammen betreiben sie das Musiklabel Springstoff.

Mehr Informationen

  • Schnitt: politikorange

  • Redaktion: politikorange

  • Produktion: 03.12.2013

  • Spieldauer: 4 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.