Meine Merkliste

Digitale Angebote für Geflüchtete und Helfende

Digitale Angebote für Geflüchtete und Helfende Interview mit Rahman Satti

Welche digitalen Angebote brauchen Geflüchtete, Helfende, Verwaltungen wirklich? Und wie sieht ein Angebot aus, das sie erreicht? Das herauszufinden, ist Ziel des Projekts „Co-Design mit Geflüchteten und Helfenden“ des Archivs für Jugendkulturen e. V. Im Rahmen einer Bedarfsanalyse befragte das Team um Abdel Rahman Satti, Digitalstrategist des Projekts, die Zielgruppen. Im Anschluss soll gemeinsam mit ihnen ein solches Angebot entwickelt werden. Im Interview berichtet er über die Vorgehensweise und erste Ergebnisse.

Inhalt

Am 8./9. April 2016 veranstaltete die Werkstatt der Bundeszentrale für politische Bildung gemeinsam mit der UNHCR, dem Goethe-Institut und dem BAMF das Netzwerktreffen „Digitale Bildung und Geflüchtete“. Es ging um die Frage: Wie können mobile Bildungs- und Online-Angebote dabei helfen, möglichst viele Geflüchtete mit Bildungs- und Integrationsangeboten zu erreichen und individualisierte Angebote zu schaffen? Ziel war es, Bedürfnisse zu identifizieren, Akteure zu vernetzen und gute Beispiele zu zeigen.

Einige dieser guten Beispiele stellt die Werkstatt zudem auf Externer Link: werkstatt.bpb vor.

Mehr Informationen

  • Produktion: Kooperative Berlin

  • Spieldauer: 9 Min.

  • hrsg. von: bpb

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 3.0 DE - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" veröffentlicht.