Meine Merkliste

Dieter Schumann über Flüstern und Schreien (1988)

Dieter Schumann über Flüstern und Schreien (1988) Der Regisseur im Gespräch

von: Raphael Jung

Dieter Schumann über den Zusammenhang von Frohsinn und Widerstand, die filmische Darstellung von Alltag und die Reaktionen auf seinen Film.

Inhalt

Dieter Schumann, geboren 1953 in Ludwigslust, ging mit Siebzehn zur See und studierte später an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg Regie. 1987 drehte er bei der DEFA den Rockmusik-Film „flüstern & SCHREIEN“, der das Lebensgefühl Jugendlicher zum Ende der DDR beschreibt. Der Film machte die alternative Musik der DDR auch außerhalb ihrer Grenzen bekannt und erhielt internationale Anerkennung. Seit 1990 arbeitet Schumann als Regisseur fürs Kino und Fernsehen. Wie "Flüstern und Schreien" entstand und was die politisch Verantwortlichen von dem Film hielten, darüber spricht Schumann im bpb-Interview.

Mehr Informationen

  • Kamera, Schnitt und Postproduktion: Raphael Jung

  • Produktion: 2018

  • Spieldauer: 7 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

© 2018 Bundeszentrale für politische Bildung

Dossier zur Thematik

Artikel

DEFA-Dokumentarfilme zur Wende

Während der DEFA-Spielfilm in den späten 1980er-Jahren künstlerisch stagnierte, konnten Dokumentarfilmschaffende Freiräume nutzen. Mitunter kündigen sich die bevorstehenden Umbrüche bereits an.

Dossier

DEFA & Dokumentarfilm im Zeichen der Wende

Ostdeutsche Filmschaffende filmten die letzten Jahre der DDR und die Wendezeit mit einem präzisen Blick für Alltagswelten und Biografien. Hier finden Sie Filme, Hintergründe und Unterrichtsmaterial.