Meine Merkliste

Andreas Voigt über Glaube Liebe Hoffnung (1993)

Andreas Voigt über Glaube Liebe Hoffnung (1993) Der Regisseur im Gespräch

von: Raphael Jung

Andreas Voigt über die Dreharbeiten in Leipzig und die Aktualität seines Films "Glaube Liebe Hoffnung".

Inhalt

Andreas Voigt, geboren 1953 in Eisleben, studierte Physik im polnischen Krakau, bevor er ein Studium der Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeschichte in Berlin abschließt. 1979 beginnt er als Dramaturg für Dokumentarfilme im DEFA-Studio in Berlin, 1984 wird er zum Studium an die Hochschule für Film und Fernsehen in Babelsberg delegiert. 1987 dreht Voigt seinen ersten Film in Leipzig. Seit 1991 ist Voigt international als freischaffender Regisseur, Autor und Produzent tätig. Im Interview spricht er über seinen Film "Glaube, Liebe, Hoffnung" und über dessen Aktualität.

Mehr Informationen

  • Kamera, Schnitt und Postproduktion: Raphael Jung

  • Produktion: 2018

  • Spieldauer: 5 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

© 2018 Bundeszentrale für politische Bildung

Dossier zur Thematik

Artikel

Die Leipzig-Filme von Andreas Voigt

Über einen Zeitraum von 25 Jahren hat Andreas Voigt Menschen aus Leipzig durch die Nachwendezeit hinweg begleitet. Seine Filmreihe zeigt, wie sich die Ereignisse im Alltag niederschlagen.