Amt

1) A. bezeichnet eine staatliche Einrichtung ( Behörde) zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben.

2) A. bezeichnet die einer Person übertragenen hoheitlichen oder öffentlichen Aufgaben sowie die damit verbundenen Rechte und Pflichten.

A.-Inhaber/innen leisten einen A.-Eid, der zur gewissenhaften Aufgabenerfüllung, zur Wahrung des A.-Geheimnisses und zur Verteidigung des Grundgesetzes verpflichtet. Zu unterscheiden sind a) das A. auf Zeit (z. B. das politische A. eines gewählten Regierungschefs) und b) das auf Dauer übertragene A. (z. B. von Beamten).

Siehe auch:
Behörde
Grundgesetz (GG)
Beamte
Exekutive
Verwaltung

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Bundespräsident, Regierung und Verwaltung

Verwaltung: Organisation und Grundsätze

4,5 Millionen Bedienstete waren 2008 im öffentlichen Dienst beschäftigt - fast jeder fünfzigste Einwohner. 1913 war nur jeder Hundertste im öffentlichen Dienst tätig. Seitdem weitete der Staat seine Aufgaben aus.

Mehr lesen