Meine Merkliste

Weltgemeinschaft am Abgrund

Weltgemeinschaft am Abgrund Warum wir eine starke UNO brauchen

von Marc Engelhardt

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Es steht schlecht um das Parlament der Welt: 1945 unter dem Eindruck beider Weltkriege als Forum der Verständigung geschaffen, sind Einfluss und Ansehen der UNO im freien Fall: Despoten verweigern sich ihren Idealen, Autokraten verteidigen vermeintlich nationale Interessen, Ideologen instrumentalisieren die UNO, Gegner betreiben ihre Abschaffung, und Korrupte weiden ihre Ressourcen aus. Dazu gesellt sich Versagen in Kriegsgebieten und Krisenzeiten. Nicht immer ist dies der UNO anzulasten, es wird ihr aber oft zugerechnet.

Marc Engelhardt, der als Journalist seit langem sowohl über die UNO als auch aus den Krisengebieten Afrikas berichtet, beleuchtet die vielen Defizite, die insbesondere der fragwürdige Umgang der USA unter Trump mit der Weltorganisation noch verschärft habe – etwa die notorische Finanzschwäche, die Trägheit ihrer Einrichtungen oder die aufgeblähte Bürokratie, die es durch Reformen zu überwinden gelte. Auch wenn sich die UNO mit gewaltigen inneren Herausforderungen konfrontiert sehe, so sei sie doch die einzige globale Institution, die die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts – Krieg und Gewalt, Hunger, Vertreibung, Armut, Flucht, Ressourcenschwund und Klimawandel – zum Wohle der Menschheit annehmen könne.

Produktinformation

Bestellnummer:

10218

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Marc Engelhardt

Ausgabe:

Bd. 10218

Seiten:

272

Erscheinungsdatum:

03.12.2018

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Hintergrund aktuell

75 Jahre Atlantik-Charta

14. August 1941: Der britische Premierminister Winston Churchill und US-Präsident Franklin D. Roosevelt erklären ihre gemeinsamen Prinzipien und Vorstellungen für eine Nachkriegsordnung. Die…

Russland-Analysen

dekoder: "Schau mich gefälligst an!"

Rüde und duzend fuhr der russische stellvertretende UN-Botschafter Wladimir Safronkow Mitte April einen britischen Kollegen an. Was wollen Diplomaten wie er mit ihrem Umgangston erreichen?

Hintergrund aktuell

Vereinte Nationen: 75 Jahre Streben nach Weltfrieden

Am 24. Oktober 1945 trat die Charta der Vereinten Nationen in Kraft. Mit ihr sollte nach dem Scheitern des Völkerbundes ein Bündnis geschaffen werden, das Kriege verhindert und Kooperation…

Hintergrund aktuell

Unterzeichnung der Charta der Vereinten Nationen

Vor 70 Jahren unterzeichneten 50 Staaten die Charta der Vereinten Nationen. Sie wollten damit ein Staatenbündnis schaffen, das Kriege verhindert und Kooperation gewährleistet. Heute gehören der…

Video Dauer
Video

Das Menschenrecht auf Bildung

1949 verankerten die Vereinten Nationen das Recht auf Bildung in der Menschenrechtscharta. Warum kann trotzdem weltweit jeder fünfte Mensch weder lesen noch schreiben?