bpb-Publikationen

Schriftenreihe (Bd. 10658)

Schriftenreihe (Bd. 10658) Erinnerungsverantwortung Cover

Erinnerungsverantwortung

Deutschlands Vernichtungskrieg und Besatzungsherrschaft im östlichen Europa 1939 – 1945

Die Erinnerungsverantwortung Deutschlands gegenüber Polen, Belarus, der Ukraine und Russland für die nationalsozialistische Gewalt besteht fort. Der Band beleuchtet die Entwicklungen, die zu den Verbrechen führten, zeichnet die Entstehung der Erinnerungskultur nach und gibt Zeitzeugen eine Stimme.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Achtung! Verlängerung der Lieferzeiten
Aufgrund interner Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann es zu deutlich verlängerten Lieferzeiten kommen.
Lieferzeit in Deutschland: ca. 4 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

  in den Warenkorb

Inhalt

Am 1. September 1939 überfiel Deutschland Polen, am 22. Juni 1941 die Sowjetunion. Die Jahrestage dieser beiden Ereignisse markieren den Auftakt und die Radikalisierung des deutschen Vernichtungskriegs im östlichen Europa und lenken die Aufmerksamkeit auf Deutschlands Erinnerungsverantwortung gegenüber Polen, Belarus, der Ukraine und Russland. Wie und auf welchen ideologischen Grundlagen verlief die nationalsozialistische Radikalisierung in Deutschland? Worin wurzeln die Gewaltexzesse im Osten? Welche Entwicklung nahmen die Gesellschaften im östlichen Europa seit 1914? Wie formierten sich die Erinnerungen an die Verfolgten und Opfer des Vernichtungskriegs?

Vor dem Hintergrund der historischen Bedeutung der Verbrechen zeichnet der Osteuropahistoriker Martin Aust die Gewaltpraktiken und Gewalterfahrungen der deutschen Besatzungsherrschaft und des Vernichtungskriegs von 1939 bis 1945 nach. Dabei kommen auch jene Menschen aus den besetzten Ländern zu Wort, die bereits während des Krieges begonnen haben, die Verbrechen der Deutschen sowie die Erfahrungen der Verfolgten und Opfer zu dokumentieren. Der Essay beleuchtet zudem die Dynamiken der entgrenzten Gewaltausübung und die Herausforderungen der Erinnerungskultur in der Gegenwart.



Autor: Martin Aust, Seiten: 224, Erscheinungsdatum: 22.09.2021, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10658

 


Dossier

Russland

Von Osteuropa bis in den äußersten Osten Asiens: So weit sich Russland erstreckt, so vielfältig ist auch das Land. Ein Überblick über Geschichte, Politik, Gesellschaft, Kultur und Geografie eines Landes zwischen Autokratie und Modernisierung.

Mehr lesen

Dossier Ukraine

Ukraine

Die Ukraine-Analysen bieten einen aktuellen Einblick in die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Urkaine. Sie machen aktuelles Wissen von Wissenschaft und Forschung verfügbar.

Mehr lesen

Dossier

Geschichte und Erinnerung

Wird die DDR-Diktatur verharmlost? Und warum begann die intensive Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit erst so spät? Die Deutung von Geschichte ist oft umstritten - und nicht selten ein Politikum.

Mehr lesen