Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Begriffe der Gegenwart

Begriffe der Gegenwart Ein kulturwissenschaftliches Glossar

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Heimat, Volk, Islam, Demokratie – diese Begriffe haben alle ihre eigene Wirkmächtigkeit. Je nachdem, wie, von wem und in welchem Kontext sie verwendet werden, transportieren sie unterschiedliche Inhalte. Brigitta Schmidt-Lauber und Manuel Liebig versammeln Beiträge über 32 Grundbegriffe, die für aktuelle gesellschaftliche Debatten wichtig sind. Hierzu gehören etwa alltägliche Wörter wie „Geschlecht“, Epochenbezeichnungen wie „Moderne“ oder politische Kategorien wie „Globalisierung“ und „Rassismus“.

Die Texte beleuchten die Herkunft der Begriffe, zeigen auf, wie bestimmte Wörter gesellschaftlich populär und für die Wissenschaft relevant geworden sind. Wie hat sich die Bedeutung eines Begriffs im Laufe der Zeit geändert, und wie wird er heute verwendet? Die Autorinnen und Autoren sensibilisieren für den Subtext von Wörtern und machen darauf aufmerksam, wie Sprache politisch instrumentalisiert werden kann: Für die Bedeutung von Wörtern sei weniger eine verbindliche Definition entscheidend, als die Art und Weise, wie der Begriff gebraucht werde.

Produktinformation

Bestellnummer:

10812

Reihe:

Schriftenreihe

Herausgeber/-innen:

Brigitta Schmidt-Lauber, Manuel Liebig

Ausgabe:

Bd. 10812

Seiten:

311

Erscheinungsdatum:

28.06.2022

Erscheinungsort:

Bonn

ISBN:

978-3-7425-0812-6

Weitere Inhalte

Alphabet des Ankommens

Fremdkörper

Bayan Salaymeh ist für ihr Studium über drei Kontinente gezogen. Sie hat dabei nicht nur viel über Feminismus, sondern auch über Diskriminierung gelernt.

Artikel

Arbeitsblatt: Fremdkörper

Das Arbeitsblatt zur Comic-Reportage "Fremdkörper" aus dem Projekt "Alphabet des Ankommens".

Alphabet des Ankommens

Es geschah in Lichtenberg

Wenn Flüchtlinge und AfD-Wähler in einem Stadtviertel zusammenwohnen, muss es nicht immer krachen. Eine Reportage über Parallelwelten in Berlin-Lichtenberg.