Graffiti an einer Hauswand in Sanaa/Jemen, 05.06.2014

Jemen

Seit 2015 herrscht Krieg im Jemen. Die Vereinten Nationen sprechen von der derzeit größten humanitären Katastrophe weltweit: Nach UN-Schätzungen sind fast eine Viertelmillion Menschen durch Waffengewalt oder infolge von Mangelernährung, Krankheit und fehlender medizinischer Versorgung ums Leben gekommen.

In der westlichen Öffentlichkeit ist der Krieg im bereits zuvor von Instabilität geprägten "Armenhaus der arabischen Welt" weniger präsent als etwa jener in Syrien. Dabei reichen die Verbindungen insbesondere US-amerikanischer, britischer, französischer und deutscher Unternehmen über Waffenhandelsverträge mit Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten auch bis in den Jemen.

Anne-Sophie Friedel

Editorial

Mehr lesen

Maali Jamil

Jemen – Hin und zurück - Essay

Wenn ich erzähle, dass ich Jemenitin bin, brauchen die meisten Leute erst einmal eine Minute, um mein Herkunftsland auf ihrer inneren Landkarte zu verorten. Ehe ich als 15-Jährige 2005 mit meinen Eltern wieder nach Sanaa zog, wusste auch ich nicht allzu viel über den Jemen.

Mehr lesen

Marieke Brandt

Kleine Geschichte des Jemen

Die jemenitische Geschichte zeigt, dass es keine einheitliche Vergangenheit des lange in kleinere Reiche und Einflusssphären zersplitterten Landes gibt. Auch die heute vielbeschworene nationale Einheit des Jemen ist eine junge Erscheinung mit geringer geschichtlicher Substanz.

Mehr lesen

Marie-Christine Heinze

Revolution, Transition und Krieg. Eine Einführung in den Jemen-Konflikt

Der Konflikt im Jemen ist ein Bürgerkrieg mit internationaler Beteiligung, der aufgrund seiner Komplexität nur schwer zu lösen ist. Seine Wurzeln liegen in der jüngeren Geschichte des Landes und vor allem im nach den Protesten 2011 gescheiterten Transitionsprozess.

Mehr lesen

Rafat Al-Akhali

Wirtschaftliche Auswirkungen des Konflikts im Jemen

Bereits vor Ausbruch des aktuellen Krieges im Jemen 2015 litt das Land unter Instabilität, einer entsprechend schwachen Wirtschaft und verbreiteter Armut. Nach fünf Jahren bewaffneten Konflikts im Land ist die jemenitische Wirtschaft fast komplett zusammengebrochen.

Mehr lesen

Guido Steinberg

Front im Regionalkonflikt. Der Jemen zwischen Iran und Saudi-Arabien

Der Krieg im Jemen ist auch ein Konflikt zwischen den Regionalmächten Saudi-Arabien und Iran. Riad intervenierte 2015, um ein Erstarken der schiitischen Huthi-Rebellen zu verhindern. Iran baute gleichzeitig seine militärische Hilfe an die Aufständischen aus.

Mehr lesen

Mareike Transfeld

Ansatzpunkte für einen nachhaltigen Frieden im Jemen

Auch ohne eine politische Lösung des Konflikts im Jemen gibt es viele Punkte, an denen angesetzt werden kann, um das Leben der Zivilbevölkerung auf der lokalen Ebene zu verbessern und dazu beizutragen, Voraussetzungen für einen dauerhaften Frieden im Jemen zu schaffen.

Mehr lesen

Alex de Waal, Bridget Conley

Hunger als Kriegswaffe

In der Geschichte moderner Kriegsführung hat Aushungerung viele Zwecke erfüllt und sich als mächtige und oft tödliche Waffe erwiesen. Einige Hungerverbrechen sind klar umrissen, bei anderen wirken ökonomische und Umweltfaktoren neben politischen Entscheidungen.

Mehr lesen

APuZ 1–3/2020

Karten

Mehr lesen