Der Berliner Reichstag

35.3. Die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion 1990

2. Mai 1990

Die beiden deutschen Regierungen vereinbaren Umtauschkurse, die im Staatsvertrag vom 18. 5. 1990 festgelegt werden. Die Bundesregierung unterrichtet den Bundestagsausschuss »Deutsche Einheit« auf seiner konstituierenden Sitzung am 11. 5. über die geplante Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion. Bis zum erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen am 17. 5. kommt es in der DDR zu Demonstrationen, Warnstreiks, Straßenund Grenzblockaden, da negative Auswirkungen des Staatsvertrags vor allem in sozialen Bereichen befürchtet werden. Die unzufriedene SPD der DDR hatte bereits am 7. 5. damit gedroht, die Koalitionsfrage in der Regierung zu stellen.

zurück 27. April 19906. Mai 1990 vor