2Der jungtürkische Genozid im Ersten Weltkrieg

Zurück zum Artikel
5 von 13
Nachdem sich im Frühjahr 1915 die Übergriffe auf die armenische Landbevölkerung häuften, flüchteten zahlreiche Armenier in die ostanatolische Stadt Van, wo Armenier die relative Bevölkerungsmehrheit bildeten. Die Selbstverteidigung von Van galt aus jungtürkischer Sicht als "Aufstand" – und damit als Vorwand der landesweiten Armeniervernichtung.
Nachdem sich im Frühjahr 1915 die Übergriffe auf die armenische Landbevölkerung häuften, flüchteten zahlreiche Armenier in die ostanatolische Stadt Van, wo Armenier die relative Bevölkerungsmehrheit bildeten. Die Selbstverteidigung von Van galt aus jungtürkischer Sicht als "Aufstand" – und damit als Vorwand der landesweiten Armeniervernichtung. (© Aga Ref-Nr. 027 )