Meine Merkliste

Bundeskanzleramt

Bundeskanzleramt

Aufgabe des B. ist es, die Arbeit des/der Bundeskanzlers/Bundeskanzlerin (Interner Link: Bundeskanzler/Bundeskanzlerin) vorzubereiten, zu unterstützen und zu begleiten. Es ist (ähnlich wie ein Interner Link: Ministerium) eine oberste Bundesbehörde. Seine besondere politische Bedeutung erhält das B. dadurch, dass es zu allen Ministerien Kontakt hält, sich über deren Arbeit informiert und auch durch seine innere Organisation (sog. Spiegelreferate) die Arbeit der Fachministerien (wider-)spiegelt. Dadurch ist es in der Lage die Bundesministerien untereinander und die Politik der Interner Link: Bundesregierung insgesamt zu koordinieren.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Schriftenreihe
1,50 €

Bundeskanzleramt und Bundesregierung

1,50 €

Das Buch beleuchtet die verfassungsmäßige Stellung der Bundesministerien sowie die Schlüsselrolle des Bundeskanzleramtes innerhalb der Bundesregierung. Die Neubearbeitung vermittelt ein praxisnahes…

Spicker
nur als PDF erhältlich

Der Bundeskanzler

nur als PDF erhältlich
  • Pdf

Was meint nochmal Richtlinienkompetenz? Wie funktioniert das konstruktive Misstrauensvotum? Und was ist die Vertrauensfrage? Unser Spicker "Bundeskanzler" erklärt’s! Kompakt und im praktischen…

  • Pdf
einfach POLITIK

Deutschland hat eine neue Regierung

Deutschland hat eine neue Bundesregierung. Olaf Scholz ist der neue Bundeskanzler. In seiner Regierung sind Politikerinnen und Politiker aus den drei Parteien SPD, Grüne und FDP. Sie haben…

Hintergrund aktuell

Beginn der Koalitionsverhandlungen in Berlin

Die SPD hat bei einem Sonderparteitag mit knapper Mehrheit dafür gestimmt, Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU aufzunehmen. Die Gespräche beginnen heute.

Hintergrund aktuell

Atomausstieg: Konzerne müssen entschädigt werden

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Der beschleunigte Atomausstieg ist weitgehend mit dem Grundgesetz vereinbar. Den Energiekonzernen RWE, Vattenfall und E.ON stehen aber Entschädigungen zu.