Bildung im digitalen Wandel

Eliza Trapp am 23.11.2020

Landleben und Digitalisierung heute

Sind schlechte Internetverbindungen noch das bestimmende Thema? Wie Sie den Stand der Digitalisierung in ihrer Region beurteilen, das haben wir Menschen aus ländlichen Regionen gefragt. Ihnen zufolge gibt es noch Verbesserungsbedarf, es hat sich aber schon einiges zum Positiven verändert.

Eine kleine Stadt mit Feld daneben, aus der Vogelperspektive.Das Leben auf dem Land hat sich in den letzten Jahren verändert. (© Foto: Max Böttinger unsplash.com)

Katharina HilbertKatharina Hilbert (© Privat )
Katharina, Jugendpflegerin im Auetal (Niedersachsen):

Die Digitalisierung war in meiner Kindheit noch nicht sehr fortgeschritten, heute sieht es anders aus. Ich finde es wichtig, dass Jugendliche einen sicheren Umgang mit den Sozialen Medien erlernen. Das muss unbedingt gefördert werden und dazu gehört der Zugang zu digitalen Medien für alle. Das Homeschooling während der Covid-19-Pandemie zeigt, wie oft dies nicht der Fall ist – auch aus finanziellen Gründen.

Christoph WitzkeChristoph Witzke (© Privat )
Christoph Witzke, Bürgermeister der Gemeinde Bühren (Niedersachsen):

Ich glaube nicht, dass die Landbevölkerung einen Nachteil beim Thema Digitale Bildung hat. Die Gemeinde Bühren ist da schon recht weit. Ich sehe aber wohl, dass Angebote zur bedarfsgerechten Weiterbildung sehr wünschenswert und hilfreich wären.

Jasmin, angehende Erzieherin aus dem Kreis Saarlouis (Saarland):

Landleben bedeutet leider oft, sich über schlechte Anbindungen und schlechtes Netz zu ärgern. Die digitale Ausstattung an den Schulen ist sehr unterschiedlich und lässt teilweise schon zu wünschen übrig.

Heike, Schulleiterin der Gemeinschaftsschule Todenbüttel (Schleswig-Holstein):

Heike BrunkertHeike Brunkert (© Privat)
Für Schülerinnen und Schüler stellt die Grundschule ebenso wie die Gemeinschaftsschule gerade im ländlichen Raum einen zentralen Lern- und Lebensort dar. Wegen der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung in allen Lebensbereichen müssen Schulen sich dieser Themen annehmen – auch wenn es teuer wird. So erscheint mir eine Ausstattung durch Bund oder Land als der geeignete Weg, um allen Schülerinnen und Schülern vergleichbare Bedingungen zu garantieren.

Felix, Zweiter Vorsitzender der Ortsgruppe Landjugend Reußenköge (Schleswig-Holstein):

Landleben ist für mich: Gemeinschaft, Natur, Landwirtschaft, weite Wege, Innovation und Kompromissbereitschaft. Wir in der Landjugend nutzen im Alltag vor allem Messenger, um uns zu vernetzen, abzustimmen und auszutauschen. Um über die geleistete Arbeit oder das aktuelle Event zu berichten, ist Social Media unersetzlich. Zusätzlich bräuchten wir ein digitales Portal, das uns die Schule zur Verfügung stellt. Dort könnte man sich zu aktuellen Terminen erkundigen, Information zur aktuellen Lage bekommen und Material für die Arbeit in der eigenen Landjugend beziehen.

Sakda, Student aus Rutsweiler an der Lauter (Rheinland-Pfalz):

Sakda StenzhornSakda Stenzhorn (© Privat )
Landleben heißt für mich: in ruhiger Idylle schnell Rückzugsorte zu erreichen, in denen ich Kraft tanken kann für bevorstehende Aufgaben. Da ich in einer ländlichen Region wohne, in der es über mobiles oder kabelgebundenes Internet vergleichsweise hohe Geschwindigkeiten gibt, bin ich gut versorgt. Um die Lücke zwischen uns und den Bildungsinstitutionen zu schließen, ist der ÖPNV im Nahraum zu Großstädten sehr wichtig. Junge Heranwachsende wollen alle schnell von A nach B kommen. Im Zuge der Digitalisierung des Unterrichts darf die authentische Erfahrung wie in einer Präsenzveranstaltung, vergleichbar mit Theater oder Konzert, nicht zu kurz kommen: So kann auch der zunehmenden gesellschaftlichen Vereinsamung entgegengewirkt werden.

Uns interessieren auch Ihre Eindrücke zum Leben auf dem Land. Schreiben Sie uns ihre Erfahrungen rund um Digitalität in ländlichen Regionen in die Kommentare oder lassen Sie uns auf Social Media wissen, was Sie zu dem Thema bewegt. Sie finden uns unter @werkstatt_bpb auf Twitter oder auf Facebook unter werkstatt.bpb.de.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 4.0 - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



Hätten Sie es gewusst?

Quiz: Digitale Bildung und Nachhaltigkeit

Was bedeutet eigentlich BNE und wie lassen sich digitale Geräte nachhaltig nutzen? Testen Sie Ihr Wissen zum aktuellen Themenschwerpunkt in unserem Quiz!

Jetzt spielen

werkstatt.bpb.de in Social Media

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

Mehr lesen auf pb21.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung.

Mehr lesen auf werkstatt.kooperative-berlin.de

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Grundlagen und Praxis inklusiver politischer Bildung

Grundlagen und Praxis inklusiver politischer Bildung

Der Band ist konzipiert als Lern-/Lehrbuch für alle, die sich über die Grundlagen politischer Bildung und inklusiver Arbeit orientieren wollen. Beiträge aus Politikdidaktik, (Sonder-)Pädagogik und Beispiele aus der Praxis zeigen Gelingensbedingungen für inklusive Bildungsarbeit/Empowerment auf.Weiter...

Zum Shop