Meine Merkliste

EDV in der Verwaltung

EDV in der Verwaltung Folge 1 aus der Serie "Wenn's nach mir ginge"

Karteikästen und EDV in der Verwaltung, das ist Hoffmanns Problem: Computer machen zu viele Fehler. Er ist für die gute alte Karteikastenmethode. Daß sie zu etwas längeren Wartezeiten führen kann, bekommt er am eigenen Leib zu spüren. Hoffmann wartet aber nicht gern, deshalb Kehrt-Marsch. Weg mit den Karteikästen! Her mit den Computern - und zwar radikal. Doch auch da gibt es erhebliche Probleme, die Hoffmann in tiefste Verzweiflung stürzen.

Inhalt

Bei "Wenn's nach mir ginge" handelt es sich um eine Filmreihe aus dem AV-Medienkatalog aus den Jahren 1978-1981. Die Filme sind als Vorfilme für das Kino konzipiert. In ihrem Mittelpunkt steht Ernst Hoffmann - ein Besserwisser, wie er im Buch steht - mit seiner Familie. Hoffmanns Standardsatz ist: "Wenn's nach mir ginge ..." Natürlich wäre dann alles ganz anders. Wie anders, das erlebt Hoffmann immer sofort. Die Enttäuschung bleibt nicht aus. Hoffmanns "radikale" An- und Absichten und deren Konsequenzen zeigen immer wieder, daß es einfache Lösungen nicht gibt und daß radikale Lösungen sich als ganz gewaltige Flops erweisen.

Mehr Informationen

  • Regie: Ralf Gregan

  • Buch: Ulrich del Mestre

  • Darsteller: Dirk Dautzenberg, Edeltraut Elsner, Rainer Hunold, Oliver Korittke, Katja Nottke, u.a.

  • Produktion: Neue Filmproduktion, Bundesrepublik Deutschland 1978-1981

  • FSK: 6 Jahre

  • Spieldauer: 10 Min.

Lizenzhinweise

© 1978-1981 Bundeszentrale für politische Bildung und Neue Filmproduktion