Meine Merkliste

Unter Sachsen

Unter Sachsen Zwischen Wut und Willkommen

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 1 € und 150 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Deutschland zeigte in den vergangenen Jahren eine beeindruckende Willkommenskultur. Doch ebenso unbestritten kam es – in der öffentlichen Wahrnehmung immer wieder in Sachsen – zu Misstrauen, Ablehnung, Wut und auch gewalttätigem Hass gegen Geflohene. Aus welchen Wurzeln speist sich insbesondere in Sachsen der vehemente Protest gegen Zuwanderung, gegen gefühlte Benachteiligung oder "Überfremdung", gegen "die da oben"? Welche vorgeblichen oder tatsächlichen Entwicklungen treiben die "Wutbürger" um? Was sind die Triebfedern der Parolen und Bündnisse, und aus welchen Kreisen rekrutieren sich rechtsextreme Attentäter? Welche Rolle spielen die Medien in der Gemengelage von Stimmungen, Fakten, Meinungen, Urteilen?

Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes nähern sich diesen Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie konstatieren für Sachsen unbewältigte Altlasten und Kränkungen, Versäumnisse der Politik, aber auch bewusstes oder fahrlässiges Wegschauen da, wo die entschlossene Verteidigung der Menschenwürde, der Demokratie und der Menschlichkeit angezeigt wäre. Vor allem aber zeigen sie, welche Kraft die Zivilgesellschaft auch und gerade dort entfalten kann, wo sie herausgefordert wird.

Produktinformation

Bestellnummer:

10084

Reihe:

Schriftenreihe

Herausgeber/-innen:

Heike Kleffner, Matthias Meisner

Ausgabe:

Bd. 10084

Seiten:

312

Erscheinungsdatum:

02.06.2017

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Schriftenreihe
4,50 €

Die offene Gesellschaft und ihre Freunde

4,50 €

Platte Lösungen für komplexe Probleme? Anfeindung statt Auseinandersetzung? Fake News statt seriöser Informationen? Was kann, was muss getan werden, damit die Gesellschaft offen und fair bleibt,…

Länder-Analysen

Regimedynamiken

Das "System Putin" hat sich zu einer Führerdiktatur entwickelt und hat derzeit keine Antikriegsproteste zu befürchten. Zwischen Unternehmen und Behörden bestehen enge persönliche Beziehungen.

Video Dauer
Dossier

Andreas Zick: Schule als Lernort für Demokratie

Die Schule ist der wichtigste gesellschaftliche Ort, an dem Demokratie vermittelt wird. Professor Zick von der Universität Bielefeld beantwortet die Frage: Wie kann Demokratie in der Schule gelernt…

Video Dauer
Video

Was ist Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit?

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist ein Konzept, das ausgrenzenden Einstellungen im Bereich Fremdenfeindlichkeit Rassismus, Extremismus, Diskriminierung und Sozialdarwinismus analysiert. Prof.…

Russland-Analysen Nr. 420

Notizen aus Moskau: Ausgeschlossen

Seit Beginn des Krieges ist der Westen bemüht, Russland zu isolieren. Dabei sollten aber auch weiterhin die demokratischen Kräfte und Kriegsgegner:innen im Land unterstützt werden.