Meine Merkliste

Claudio Sommaruga. Zwangsarbeit und Verweigerung eines italienischen Militärinternierten

NS-Zwangsarbeit. Lernen mit Interviews Überblick Begriffe Zeitzeugen erzählen Sinaida Baschlai Reinhard Florian Helena Bohle-Szacki Claudio Sommaruga Victor Laville Anita Lasker-Wallfisch Profiteure, Helfer, Handlungsspielräume Nach 1945: Vergessene Opfer, vergessene Lager Der lange Weg zur Entschädigung Oral History als Methode Lernen mit Interviews Expertengespräche Zum Umgang mit der NS-Zwangsarbeit seit 1945 Das Projekt "Dokumentation lebensgeschichtlicher Interviews mit ehemaligen Sklaven- und Zwangsarbeitern" Zur Entstehung und Arbeit der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" Literatur Redaktion

Claudio Sommaruga. Zwangsarbeit und Verweigerung eines italienischen Militärinternierten

/ 1 Minute zu lesen

Interview mit dem italienischen Zwangsarbeiter Claudio Sommaruga.

Claudio Sommaruga

Zwangsarbeit und Verweigerung eines italienischen Militärinternierten

Claudio Sommaruga

1945: Befreiung und Rückkehr

Claudio Sommaruga mit 23 Jahren als Offizier der italienischen Armee, 7. September 1943. (© Archivio IMI / Claudio Sommaruga)

1920: Geburt in Genua (Italien)

Schulbesuch

1939: Studium der Geologie

4. September 1943: Einberufung als Offizier

8. September 1943: Gefangennahme in Alessandria

(direkt nach der deutschen Besetzung Italiens)
Transport nach Deutschland

September 1943: Ankunft im Kriegsgefangenenlager Stalag X B Sandbostel (bei Bremerhaven)

Anwerbung zu den faschistischen Truppen verweigert

September 1943 - Januar 1944: Kriegsgefangenschaft im Stalag 367 in Tschenstochau (Polen)

Januar 1944: Transport ins Stalag 307 Dęblin (Polen)

dort später im Offizierslager Oflag 77
im März wegen des russischen Vorstoßes Abtransport nach Westen

Sommer 1944: Kriegsgefangenschaft im Stalag VI G Duisdorf-Hardhöhe (bei Bonn)

weitere Anwerbungsversuche verweigert

Claudio Sommaruga mit 85 Jahren während des Interviews am 7. Juni 2005, (© Archiv "Zwangsarbeit 1939-1945")

August 1944: Zwangsarbeit in Köln

"Straflager AK96", Zwangsarbeit bei der Fallschirmfabrik Glanzstoff & Courtaulds in Köln
Krankenhausaufenthalt

Oktober 1944: Transport nach Wietzendorf

über das Straflager Forellenkrug ins Oflag 83 Wietzendorf (Niedersachsen), auf 38 Kilo abgemagert

April 1945: Befreiung durch kanadische Truppen

August 1945: Rückkehr zur Familie nach Varese (Italien)

Fortsetzung des Studiums an verschiedenen Orten, dann Arbeit als Geologe
seit den 1980er Jahren aktiv in der Erinnerungsarbeit für die italienischen Militärinternierten

4. November 2012: Claudio Sommaruga stirbt

Weiterführender Link:

Externer Link: Claudio Sommaruga. Zwangsarbeit und Verweigerung eines italienischen Militärinternierten
Biografischer Kurzfilm in der Online-Anwendung "Lernen mit Interviews" (Registrierung notwendig)

Weitere Inhalte