Meine Merkliste

M 02.11 Rechtsextremes Verhalten: Gewalt

Rechtsextremistische Einstellungen im Alltag Didaktischer Kommentar Sachanalyse Baustein 1: Umfrage M 01.01 Musterfragebogen M 01.02 Auswertungshilfen M 01.03 Arbeitsblatt- Datenauswertung Vergleichsdaten M 01.04-08 M 01.04 Parteipräferenz M 01.05 Ausländerfeindlichkeit M 01.06 Sozialdarwinismus M 01.07 Antisemitismus M 01.08 Islamfeindlichkeit M 01.09 Karikaturen M 01.10 Vom Stereotyp zum Vorurteil Baustein 2: Phänomenologie M 02.01 Kartenabfrage M 02.02 Definition Stöss M 02.03 Revisionismus und Verharmlosung des Nationalsozialismus M 02.04 Ausländerfeindlichkeit und Fremdenfeindlichkeit M 02.05 Chauvinismus und Nationalismus M 02.06 Autoritarismus M 02.07 Antisemitismus M 02.08 Rassismus und Sozialdarwinismus M 02.09 Rechtsextremes Verhalten: Kleidung M 02.10 Rechtsextremes Verhalten: Symbole und Codes M 02.11 Rechtsextremes Verhalten: Gewalt M 02.12 Rechtsextremes Verhalten: Mitgliedschaft/ Milieus M 02.13 Definition Jaschke M 02.14 Fallbeispiel Micha M 02.15 Fallbeispiel Jürgen M 02.16 Warum ist Rechtsextremismus gefährlich? M 02.17 Wie schützt sich der Staat gegen Rechtsextremismus? M 02.18 Schutz durch Strafgesetze M 02.19 Zusammenfassung I „Gefahren des Rechtsextremismus“ M 02.20 Zusammenfassung II „Gefahren des Rechtsextremismus“ Info 02.01 zu M 02.02 Info 02.02 zu M 02.03 - M 02.08 Info 02.03 zu M 02.09 - M 02.12 Info 02.04 zu M 02.14 - M 02.15 Info 02.05 zu M 02.16 - M 02.18 Info 02.06 zu M 02.19 - M 02.20 Baustein 3: Erklärungsansätze M 03.01 Wie kommt der Kleine auf so’n Stuss? M 03.02 Fallbeispiel Felix M 03.03 Fallbeispiel Kevin M 03.04 Fallbeispiel Melissa M 03.05 Einflussfaktoren für rechtsextreme Einstellungen M 03.06 Erklärungsansatz auf der Individualebene M 03.07 Einflüsse gesellschaftlicher Entwicklungen M 03.08 Einflüsse der politischen Kultur als Erklärungsansatz M 03.09 Arbeitsblatt "Wenn-Dann-Sätze" bilden M 03.10 Fußball und Rechtsextremismus M 03.11 Rollenspiel Tatort Stadion M 03.12 Rollenspiel Flüchtlingsunterkunft Info 03.01 Tafelbild zu M 03.05 Info 03.02 Lösungsvorschlag zu M 03.09 Info 03.03 Hinweise zum Rollenspiel „Tatort Stadion“ Info 03.04 Hinweise zum Rollenspiel Flüchtlingsunterkunft Baustein 4: Projekte & Maßnahmen Best Practise 1: "Helden" Best Practice 2: Film Best Practice 3: Kunst Best Practice 4: SoR Info 04.01 Zielfindung Info 04.02 Stakeholder Info 04.03 Projektphasen Info 04.04 Ideen für Projekte Info 04.05 Gesetzl. Rahmen M 04.01 Themenfindung M 04.02 Zeitplan M 04.03 Placemat M 04.04 Projektdetails M 04.05 Aufgabenverteilung M 04.06 Gruppenplanung M 04.07 Projektwochenplan M 04.08 Reflexionsbogen M 04.09 Zielscheibe Glossar Literaturtipps Redaktion

M 02.11 Rechtsextremes Verhalten: Gewalt

/ 2 Minuten zu lesen

Rechtsextremismus und Gewalt
Gewalt kann in verschiedenen Formen auftreten, dabei unterscheidet man in körperliche, seelische, verbale und sexuelle Gewalt. Auch bei Jugendlichen ist Gewalt immer wieder anzutreffen. Die Ursachen und Erklärungen für diese Gewalt können sehr vielfältig sein. Eine besondere Rolle nimmt hierbei das Umfeld (die Clique) der Jugendlichen ein. Denn besonders in diesem Alter spielt dies eine große Rolle, da die Cliquen für Jugendlichen einen wichtigen Bezugspunkt darstellen. Im Bereich des Rechtsextremismus ist Gewalt in vielen Bereichen vertreten. Häufig richtet sich diese Gewalt gegen Menschen mit anderer Herkunft, Kultur, Sprache und Religion, also alle Menschen die dem Rechtsextremismus als "fremd" erscheinen. Hierzu zählen auch Menschen, die im Rechtsextremismus als "minderwertig" bezeichnet werden, wie zum Beispiel sozial Randständige oder Homosexuelle. Nachforschungen von Journalisten ergaben, dass seit 1990 mehr als 130 Menschen durch rechtsextreme Gewalt starben und mehr als 5.000 Menschen Opfer von politisch rechts motivierter Gewalt wurden, welche teilweise heute noch unter den Folgen der Gewalttaten leiden. Gewalt im Rechtsextremismus kann keiner bestimmten Personengruppen zugeordnet werden. So kann Gewalt im Umfeld von rechtsextremistischen Parteien, Kameradschaften und auch bei rassistischen Gelegenheitstätern auf. Die Partei NPD lehnt Gewalt als politische Äußerungen sogar ab, trotzdem kommt es auch innerhalb der Partei immer wieder zu Gewalttaten, wie das Beispiel Jürgen Rieger (2006 Verurteilung wegen Körperverletzung) zeigt. Ein wichtiger Bestandteil für Gewalt im Rechtsextremismus ist der "Kampf um die Straße". Die Gewalt wird hierbei als Notwendigkeit für die Erreichung der rechtsextremen Ziele verwendet. Vor allem bei Aufmärschen und Demonstrationen kommt es immer wieder zu rechtsextremen Gewalttaten. Hierbei werden aber nicht nur Gegner oder Fremde angriffen, sondern es kommt immer häufiger vor, dass Übergriffe auf die Polizei stattfinden. Die Demonstrationen und Aufmärsche werden somit zu einer neuen "Erlebniswelt". Abschließend ist aber zu sagen, dass Gewalt im Rechtsextremismus zwar auftritt, aber die Großzahl der rechtsextremen Gruppierungen nur ein sehr geringes Gewaltpotenzial aufweist.

Eigener Text nach: Rat für Kriminalitätsverhütung Schleswig-Holstein (Hrsg.): Rechtsextremismus und Gewalt im Jugendalter. Eine Elterninformation., S. 6,Externer Link: http://www.akjs-sh.de/_downloads/Rechtsextr_Gewalt.pdf(14.01.2014), Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.): Externer Link: http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/lexikon/g/gewalt (14.01.2014).

Arbeitsaufträge

Einzelarbeit

  1. Lies den Text und erarbeite folgende Aspekte:

  • Welche Rolle spielt Gewalt im Rechtsextremismus?

  • Gegen wen richtet sich rechte Gewalt und wer sind die Verursacher dieser Gewalt?

  • Warum kann man von einem "Kampf um die Straße" sprechen?

Gruppenarbeit

  1. Vergleiche deine Ergebnisse mit deiner Gruppe und ergänze diese gegebenenfalls.

  2. Erstelle gemeinsam mit deiner Gruppe ein Schaubild zum Thema: „Rechtsextremes Verhalten – Gewalt“.

Das Arbeitsmaterial ist Interner Link: hier als PDF-Dokument abrufbar.

Fussnoten