30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Dossierbild Whiteboard

11.8.2011

Ablauf der Unterrichtssequenz

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich anhand ausgewählter Materialien und Quellen in Gruppenarbeit mit dem Mauerbau. Dabei spielt das Interaktive Whiteboard eine zentrale Rolle.

Einstieg: Die Berliner Mauer

Mauer-Fotos als stummer Impuls
Die Lehrkraft wählt zwei ähnliche Fotos der Berliner Mauer - eines aus dem Jahr 1961 und ein nach 1989 aufgenommenes - aus. Passendes Bildmaterial findet sich beispielsweise auf der Website "Chronik der Mauer". Diese beiden Bilder werden den Schülerinnen und Schülern als stummer Impuls am Whiteboard präsentiert.
  • PDF-Icon mauerbau_M1.pdf (Download des Arbeitsblattes) Einzelheiten und Hilfestellungen hierzu finden Sie in Material 1. Dateigröße: 562 KB
Vorwissen zur Berliner Mauer
Die Lernenden bringen ausgehend von den Fotos ihr Vorwissen zur Berliner Mauer und zur Teilung Berlins ein und entwickeln im Unterrichtsgespräch Untertitel und Kurzkommentare zu den Bildern, die auf dem Whiteboard festgehalten werden. Dieses Whiteboard-Bild wird abgespeichert (Material M1a) und den Schülerinnen und Schülern auf der schulischen Lernumgebung zur Verfügung gestellt oder per E-Mail zugesendet.
  • mauerbau_M1a.rtf (Download des Arbeitsblattes)
Als Vorlage zum Speichern der am Whiteboard erarbeiteten Ergebnisse dient Material 1a. Dateigröße: 60 KB

Video: Die Mauer teilt Berlin
Anschließend zeigt die Lehrkraft den Schülerinnen und Schülern das Kurzvideo "Die Mauer teilt Berlin" vom 13. August 1961. Im Anschluss an die Vorführung werden in einem kurzen Unterrichtsgespräch aufgekommene Fragen geklärt und erste Eindrücke gesammelt.

Problemformulierung

Was geschah am 13. August 1961 in Berlin?
Im Unterrichtsgespräch werden ausgehend von den auf dem Interaktiven Whiteboard festgehaltenen Ergebnisse (Material 1a) von der Lerngruppe Fragen und Problemstellungen entwickelt. Diese werden als Fragensammlung auf dem Whiteboard festgehalten und von Lehrkraft und Lerngruppe gemeinsam strukturiert. Alternativ kann dieser Schritt auch in Kleingruppenarbeit geleistet werden. Abschließend wird das Whiteboard-Bild abgespeichert und der Lerngruppe zugänglich gemacht.
  • mauerbau_M1b.rtf (Download des Arbeitsblattes)
Hier finden Sie einen Vorschlag zur Whiteboard-Gestaltung der Problemformulierung: Was passierte am 13. August 1961 in Berlin? - Fakten und Hintergründe. Dateigröße: 68 KB

Erarbeitung: Der 13. August 1961

Arbeit in Kleingruppen
Die im vorhergehenden Schritt erarbeiteten Problemstellungen werden bearbeitet. Arbeitsgrundlagen sind die von der Lerngruppe entwickelten Aufgabenstellungen (Material M1b). Hier finden Sie einen Vorschlag für den Arbeitsauftrag, der die von der Lerngruppe erarbeitete Problemstellung (Material M1b) ergänzen, ersetzen oder qualifizieren kann.
Präsentation der Quellen

Der Arbeitsauftrag und die Materialliste können für das Whiteboard bearbeitet und den Schülerinnen und Schülern präsentiert werden, zum Beispiel mit einer kurze Einführung der vorgestellten Internetquellen am Whiteboard, und dann den Gruppen als Ganzes übermittelt werden.

Leitfragen
Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich in Gruppenarbeit mit dem Mauerbau im August 1961 in Berlin. Dazu nutzen sie den im Unterricht entwickelten Problemhorizont (Material M1b).

Falls dort die folgenden Leitfragen nicht enthalten sind, sollten sie ergänzt werden:
  • Ereignisse am 13. August 1961 in Berlin: Was ergibt sich aus den zur Verfügung stehenden Quellen?
  • Wer handelte?
  • Welche konkreten "Auslöser" werden benannt?
  • Welche "Entwicklungen" gingen voraus?
  • Welche Bedeutung hatte der Mauerbau am 13. August 1961 in Berlin für die Menschen in Berlin und in den beiden Teilen Deutschlands sowie für die Politik in Europa?
  • Was bedeutet der 13. August 1961 für Sie heute?
Startpunkt für alle Arbeitsgruppen
Als gemeinsamen Startpunkt der Arbeit für alle Gruppen erhalten die Schülerinnen und Schüler folgende Informationen: Dieser Text beschreibt ausführlich die Ereignisse am 13. August 1961 - dem Tag des Mauerbaus - in Berlin, und liefert Hintergrundinformationen. Der Text von Ilko-Sascha Kowalczuk beschreibt Ereignisse und Hintergründe des Mauerbaus in Berlin im Jahr 1961.

Präsentationen erstellen
Die Schülerinnen und Schüler sollen in den Arbeitsgruppen eine Präsentation erstellen, die später am Whiteboard präsentiert werden soll. Die Form ist frei wählbar, möglich sind beispielsweise eine Power-Point-Präsentation, eine kommentierte Linkseite, eine Bildergalerie mit weiteren Elementen oder ein Zeitstrahl. Die Präsentation soll die auf die folgenden Schwerpunkte eingehen:
  • die Ereignisse des Tages
  • Entwicklungen, die zum Mauerbau geführt haben
  • Reaktionen von Politikern auf den Mauerbau

  • M 2b - Materialien
Für die Erstellung der Präsentation sollen die in Material M2b vorgegebenen Materialien und Quellen genutzt werden.

Zusatzbeitrag
Abschließend soll zusätzlich ein Beitrag entwickelt werden, der einen von der Gruppe ausgewählten Aspekt der Präsentation besonders hervorhebt und verdeutlicht. Dieser Beitrag, der als Whiteboard-Beitrag allen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt wird, sollte enthalten:
  • ein ausgewähltes Bild
  • eine klärende Beschriftung
  • ein zusammenfassendes Statement zur Frage: Was bedeutet der 13. August 1961?
Präsentation und Diskussion
Die Schülerinnen und Schüler präsentieren ihr Arbeitsergebnis mithilfe des Interaktiven Whiteboards. Im Unterrichtsgespräch werden die einzelnen Präsentationen in den Blick genommen, verglichen und kommentiert.
  • mauerbau_M3.rtf (Download des Arbeitsblattes)
Als Material für die gemeinsame Auswertung der Präsentationsergebnisse erstellen die Lernenden eine Übersicht der Whiteboard-Ergebnis-Dateien (Screenshots). (Dateigröße: 67 KB)

Zusammenfassung und Ergebnissicherung

Gemeinsamer Abschluss
Abschließend wird nochmals das Ergebnis der ersten Phase, Material 1a, präsentiert. Im Unterrichtsgespräch überlegen die Schülerinnen und Schüler, was sich seit ihrer ersten (in der Datei festgehaltenen) Einschätzung aus der Einstiegsphase verändert hat. Die Lernenden bringen ausgehend von Fotos (1961 - nach 1989) ihr Vorwissen ein und entwickeln im Unterrichtsgespräch Untertitel und Kurzkommentare zu den Bildern, die auf dem Whiteboard festgehalten werden. Zur Ergebnissicherung wird das Whiteboard-Bild abgespeichert und den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt.

Hausaufgabe

"Was habe ich über den 13. August 1961 erfahren?"
Die Schülerinnen und Schüler sollen zum Abschluss der Einheit ein mediales Werk erstellen. In Form einer Bildergalerie oder eines Videos (gern mit dem Handy aufgenommen), in Texten oder als Wandzeitung sollen sie zusammenfassen, was sie im Verlauf der Unterrichtseinheit gelernt haben.

Weiterlesen

  • Links zum Thema
    In dieser ausführlichen kommentierten Linkliste sind alle in dieser Sequenz verwendeten Internetressourcen gelistet.


  • Dossier

    Deutsche Teilung - Deutsche Einheit

    13. August 1961: In den frühen Morgenstunden beginnt der Bau der Mauer, die Deutsche Teilung wird zementiert. Am Abend des 9. November 1989 kommt es zum Mauerfall. Bald 30 Jahre danach ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften.

    Mehr lesen

    Kreidetafel oder Whiteboard? Direkt aus der Praxis berichtet ein Lehrer über den alltäglichen Unterricht mit Whiteboards an einem Gymnasium: Neben neuen Möglichkeiten ist der Einsatz von Whiteboards im Unterricht nicht immer zielführend.

    Mehr lesen auf werkstatt.bpb.de

    Welche Erwartungen haben Schüler heute an eine interessante Schulstunde? Wie denken sie über den Einsatz digitaler Medien im Unterricht? Werkstatt.bpb.de hat Meinungen auf dem Schulhof des John-Lennon-Gymnasiums gesammelt.

    Mehr lesen auf werkstatt.bpb.de

    Wie verändert der derzeitige Boom neuer Medien und Medienformen die Prozesse von Lehren und Lernen?

    Mehr lesen auf werkstatt.bpb.de

    Haben digitale Schulbücher in der Praxis einen didaktischen Mehrwert? Der Ansbacher Lehrer Richard Leinstein testete für werkstatt.bpb.de mit ernüchternden Fazit.

    Mehr lesen auf werkstatt.bpb.de

    Dossier

    Was ist Bildung?

    Bildung ist ein Grundrecht. Sie bereitet Menschen auf das Leben vor und verspricht sozialen Aufstieg. Vielen gilt sie als Universallösung für die Herausforderungen unserer Zeit. Findet die Bildungspolitik die richtigen Antworten? Das Dossier Bildung zeigt, worum es beim Thema Bildung heute geht.

    Mehr lesen

    Als Meta-Server und zentraler Wegweiser zum Bildungssystem in Deutschland bietet der Deutsche Bildungsserver Zugang zu hochwertigen Informationen und Internetquellen – umfassend und kostenfrei. Er verweist auf Internet-Ressourcen von Bund und Ländern, der Europäischen Union, von Hochschulen, Schulen, Landesinstituten sowie Forschungs- und Serviceeinrichtungen.

    Mehr lesen auf bildungsserver.de

    Datenbank

    Medienkompetenz-Datenbank

    Die Medienkompetenz-Datenbank bietet einen Überblick über die Vielfalt an länderübergreifenden, überregionalen und regionalen Angeboten zur Förderung der digitalen Medienkompetenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es ist eine systematische Sammlung von nachhaltigen institutionalisierten nicht kommerziellen Angeboten, deren erklärtes Ziel es ist, Medienkompetenz als Kernkompetenz zu fördern.

    Mehr lesen

    Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

    Mehr lesen auf pb21.de

    spielbar.de informiert über Computerspiele und erstellt pädagogische Beurteilungen. Pädagogen, Eltern und Gamer sind eingeladen, ihre eigenen Beurteilungen, Meinungen und Kommentare zu veröffentlichen.

    Mehr lesen auf spielbar.de