Meine Merkliste

Rassismus nach Lehrplan

Gesellschaft der Vielfalt Oral-History-Archiv zu Fluchtgeschichten Lernen und Lehren in einer Gesellschaft der Vielfalt Bewegtes Wissen – Digitale Unterrichtsmaterialien für eine Gesellschaft im stetigen Wandel KonterBUNT: App gegen Stammtischparolen Heterogenität in Schule und Unterricht Lehrendenbildung stärker auf Diversität ausrichten Diversität in der Ausbildung von Lehrenden Interreligiöse Medienarbeit Strukturellem Rassismus entgegentreten Dialog macht Schule: Vielfalt leben und Demokratie stärken Vorurteilsbewusste Bildung von Anfang an How-to: Vielfalt in Texten erzählen 3x3 zu Vielfalt in der Bildung Diversität in Schulkollegien How-to: Vielfalt in Bildern erzählen Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie Diversität durch Mobilität Stories that Move: Online-Toolbox gegen Diskriminierung Intersektionalität und Diversität: Drei Thesen aus der Bildungsforschung Vielfalt-Mediathek: Bildung gegen Menschenfeindlichkeit Rassismus nach Lehrplan

Rassismus nach Lehrplan

Redaktion

Rassismus, gedacht als Diskurs, ist auch eine Art des Geschichte(n)erzählens. Ein Bestandteil ist die stereotype Darstellung einer bestimmten Menschengruppe. Eine einseitige und oft falsche Geschichte, die zum Beispiel über Schwarze Menschen erzählt wird. Rassismus zeigt sich auch im deutschen Schulsystem in dem Bild, das dort durch Geschichte(n) von Schwarzen Menschen gezeichnet wird. Josephine Apraku spricht mit uns darüber und gibt Anregungen für Lehrende, wie sie ihren Unterricht gestalten können, um rassistische Erzählungen und stereotype Darstellungen zu vermeiden.

Rassismus nach Lehrplan

Interview: Rassismus und Storytelling

Rassismus nach Lehrplan

Rassismus, gedacht als Diskurs, ist auch eine Art des Geschichte(n)erzählens. Ein Bestandteil ist die stereotype Darstellung einer bestimmten Menschengruppe. Eine einseitige und oft falsche Geschichte, die zum Beispiel über Schwarze Menschen erzählt wird. Rassismus zeigt sich auch im deutschen Schulsystem in dem Bild, das dort durch Geschichte(n) von Schwarzen Menschen gezeichnet wird. Josephine Apraku spricht mit uns darüber und gibt Anregungen für Lehrende, wie sie ihren Unterricht…

Hintergrundinformationen zum Interview

Josephine Apraku studierte Gender und Africa-Studies an der Humboldt-Universität Berlin. Sie engagiert sich im Bildungsbereich und bietet unter anderem Fortbildungen zu den Themen Diskriminierung und Rassismus an. Zusammen mit einem Autorinnenkollektiv hat sie einen Externer Link: rassismuskritischen Leitfaden für Lehrende veröffentlicht. Aktuell widmet sie sich dem Aufbau des Instituts für diskriminierungsfreie Bildung.

Für die Redaktion schreiben: Oliver Baumann, Jördis Dörner, Kirsten Mieves.