Eindruck vom Hackathon, Entwicklung von Prototypen


Smart Kids – Digitale Bildung im Kindes- und Jugendalter

Der Umgang mit digitalen Medien ist für Kinder und Jugendliche heute selbstverständlicher Teil des Alltags. Welcher Medienkonsum in welchem Alter angemessen ist, dazu gibt es jedoch kontroverse Meinungen. Wir geben einen Überblick über Positionen und Entwicklungen zu digitaler Bildung im Kindes- und Jugendalter.

Zwei Jugendliche, die sich mit ihren Smartphones beschäftigenFür 59 Prozent der Kinder und Jugendlichen ist die Beschäftigung mit dem Smartphone eine regelmäßige Freizeitbeschäftigung. ( natureaddict / bearbeitet / pixabay / Lizenz CC0 1.0 )

Kinder und Jugendliche gehen als Digital Natives heute selbstverständlich mit digitalen Medien um. Junge Menschen kommen bereits im Kleinkindalter mit Handy, Tablet und Laptop ihrer Eltern oder älterer Geschwister in Berührung. Später spielen digitale Tools, Anwendungen und Apps in der Grundschule und vor allem im Freundeskreis bzw. Sozialraum eine große Rolle. Kommunikation, Konsum und Vernetzung erfolgen in unserer Gesellschaft zunehmend über digitale Endgeräte.

Laut KIM-Studie 2016 des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest (mpfs), die den Medienumgang 6- bis 13-Jähriger in Deutschland untersucht hat, sind 98 Prozent der Haushalte mit Handy oder Smartphone und 97 Prozent mit Internetzugang ausgestattet. 53 Prozent der Kinder und Jugendlichen besitzen ein eigenes mobiles Telefon, wobei der Gerätebesitz mit dem Alter der Kinder deutlich ansteigt. Für drei von fünf Kindern ist die Beschäftigung mit digitalen Spielen (60 Prozent) oder mit dem Handy bzw. Smartphone (59 Prozent) eine regelmäßige Freizeitbeschäftigung. Laut Digital-Index 2017/2018 der digitalen Interessenvertretung Initiative D21, die ein jährliches Lagebild zur digitalen Gesellschaft in Deutschland zeichnet, erwarten zwei Drittel der Deutschen ab 14 Jahren, dass der Umgang mit digitalen Medien und Programmierkenntnissen bereits in den Schulen vermittelt werden sollte (befragt wurden gut 20.000 Personen).

Über den "gesunden" Grad der Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen mit digitalen Medien gibt es kontroverse Meinungen. Digitalität ist längst Teil unseres Alltags - junge Menschen sollten von Anfang an in diese Realität hineinwachsen und ihre Medienkompetenz ausbilden, meinen die einen. Digitale Medien hemmen die kognitive Entwicklung der Kinder und schaden ihrer Entwicklung, mahnen die anderen.

In welchem Alter sollten Kinder in welchem Umfang digitale Medien nutzen - welche Chancen und Risiken ergeben sich? Wer bewertet das, und welche Erfahrungswerte gibt es? Wie gelingt die Vermittlung von Medienkompetenz von Anfang an, um welche Dimensionen geht es? Welche guten Beispiele gibt es und welche konkreten Tools und Anwendungen eignen sich zum Beispiel für die Anwendung in der Grundschule oder im außerschulischen Bildungsbereich?

Der Themenschwerpunkt "Smart Kids" beschäftigt sich mit der Bedeutung digitaler Medien in Kindheit und früher Jugend in den Sphären Elternhaus, Bildungseinrichtungen und sozialem Umfeld und gibt einen Überblick über aktuelle Positionen und Entwicklungen. Wir diskutieren, wie das jeweilige Wissen von Lernenden wie Lehrenden für alle gewinnbringend sicht- und nutzbar gemacht werden und wie ein ideales Verhältnis von digitalem und analogem Lernen aussehen kann.

Sie sind Lehrende/r und haben Lust, selbst einen Beitrag für werkstatt.bpb.de zu schreiben oder uns anderweitig zu unterstützen? Sie haben Fragen oder Anregungen oder möchten einen Vorschlag machen, welche Aspekte wir unbedingt berücksichtigen sollten? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht an info[at]werkstatt.bpb.de oder einen Kommentar unter diesem Artikel.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-sa/4.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



werkstatt.bpb.de in Social Media

Hätten Sie es gewusst?

Quiz: Von Kinderbuch-Apps bis Medienkompetenz

Was bedeutet Pädagogik der Vielfalt und welche Funktionen kann eine Kindersuchmaschine haben? Testen Sie Ihr Wissen zum Thema Smart Kids mit unserem Quiz!

Jetzt spielen

werkstatt.bpb.de in Social Media

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

Mehr lesen auf pb21.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung.

Mehr lesen auf werkstatt.kooperative-berlin.de

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen