Meine Merkliste

Deutsche Kommunistische Partei

Baden-Württemberg 2021 GRÜNE CDU AfD SPD FDP DIE LINKE ÖDP PIRATEN Die PARTEI FREIE WÄHLER MENSCHLICHE WELT Bündnis C DKP dieBasis DiB Eine für Alle – Partei KlimalisteBW Die Humanisten Gesundheitsforschung W2020 Volt Redaktion

Deutsche Kommunistische Partei

Prof. Dr. Thomas Bräuninger Prof. Dr. Marc Debus

/ 2 Minuten zu lesen

Gründungsjahr Landesverband
1968*
Mitgliederzahl in Baden-Württemberg
500*
Landesvorsitz
Björn Blach*
Wahlergebnis 2016
0,0 Prozent
*nach Angaben der Partei

Die "Deutsche Kommunistische Partei" (DKP) sieht sich in der Tradition der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD), die 1918 als linksradikale, revolutionäre Alternative zur Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) entstanden war. Die DKP wurde 1968 als Nachfolgeorganisation der 1956 in der Bundesrepublik verbotenen KPD gegründet. Sie versteht sich als die politische Organisation der Arbeiterklasse. Sie hat zum Ziel, den Kommunismus als Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung in Deutschland einzuführen und will sich dabei von den Lehren Marx, Engels und Lenins leiten lassen. Die derzeitige Wirtschaftsordnung sieht sie durch eine Ausbeutung des Menschen durch andere Menschen gekennzeichnet. Die Partei wird vom Bundesamt und vom Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet und als linksextremistisch und verfassungsfeindlich eingestuft. Im Verfassungsschutzbericht des Bundes für 2019 wird die Partei unter den "nicht gewaltorientierten dogmatischen Linksextremisten" geführt.

Im Wahlkampf fordert die Partei ein Ende der Auslandseinsätze der Bundeswehr, ein Verbot von Waffenexporten und die Schließung von Standorten der US-Armee in Baden-Württemberg. Die Daseinsvorsorge sieht die DKP derzeit nicht gewährleistet. Sie fordert deshalb die Rekommunalisierung der Energie- und Wasserversorgung, sozialen Wohnungsbau im öffentlichen Besitz und ein Verkaufsverbot für öffentlichen Grund und Wohnungen. Schülerinnen und Schülern sollen kostenlos digitale Endgeräte zur Verfügung gestellt werden. Die Partei steht Sicherheitsbehörden kritisch gegenüber und fordert u.a. die Auflösung des Landesamtes für Verfassungsschutz. In der Verkehrspolitik spricht sich die DKP für einen entgeltfreien ÖPNV und eine Abkehr vom Individualverkehr aus.

Fussnoten

Thomas Bräuninger ist Professor für Politikwissenschaft und Political Economy an der Universität Mannheim. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen in der Wahl- und Parteienforschung sowie der Regierungsforschung.

Marc Debus ist Professor für Politikwissenschaft und Vergleichende Regierungslehre an der Universität Mannheim. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen in der vergleichenden Sicht politischer Systeme, insbesondere in den Bereichen Koalitions-theorien, politische Parteien und Parteienwettbewerb, politische Institutionen, Gesetzgebung sowie Wahl- und Demokratieforschung.