Meine Merkliste

Demografie weltweit

Demografie weltweit

Während die Zahl der Menschen auf der Erde weiter steigt, dürfte die Bevölkerungszahl in Europa zurückgehen. Bereits heute gehören die Menschen in einigen europäischen Ländern, darunter Deutschland, im Schnitt zu den ältesten der Welt. Das Dossier-Kapitel gibt Einblicke in die globale demografische Entwicklung.

Die wachsende Welt

Trotz sinkender Fertilitätsrate: Die UNO sagt voraus, dass die Weltbevölkerung auch dieses Jahrhundert weiter zunehmen wird. Weltweit steigt die Lebenserwartung, vielerorts auch die Zahl der Geburten.

Fritz Habekuß

/ 8 Minuten zu lesen

Entwicklung der Weltbevölkerung – zwei Perspektiven

Bevölkerungswachstum in Niger

Es wird eng: Bis 2050 könnten zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben. Was das für das westafrikanische Niger, aber auch für Europa bedeutet. Eine Reportage.

Kathrin Schwarze-Reiter, Roland Preuß

/ 17 Minuten zu lesen

7,7 Milliarden Menschen ...

In Zukunft könnte nicht mehr Überbevölkerung das Problem der Menschheit sein, sondern Bevölkerungsrückgang. Nicht nur alternde Industriestaaten, auch die noch wachsenden Weltregionen wären betroffen.

Bastian Berbner

/ 21 Minuten zu lesen

Europas demografische Zukunft

Die Bevölkerung in Europa entwickelt sich von Land zu Land unterschiedlich. Doch der Anteil des Kontinents an der Weltbevölkerung geht weiter zurück. Das Durchschnittsalter ist das höchste weltweit.

Fritz Habekuß

/ 10 Minuten zu lesen

Deutschlands Bevölkerung im Vergleich

Deutschlands Bevölkerung hat im internationalen Vergleich ein sehr hohes Durchschnittsalter bei niedriger Fertilität. Beim Umgang mit alternden Gesellschaften lohnt ein Blick nach Japan oder Italien.

Fritz Habekuß

/ 6 Minuten zu lesen

Weitere Inhalte

Informationen zur politischen Bildung Nr. 350/2022

Warum der demografische Wandel uns alle betrifft

Demografische Entwicklungen beeinflussen den Alltag aller Menschen. Dieser Beitrag erklärt, was der "demografische Wandel" ist und mithilfe welcher Faktoren er berechnet werden kann.

Video Dauer
Video

Gefährden die Rettungsmaßnahmen die Geldwertstabilität?

DIW-Präsident Marcel Fratzscher, der IW-Direktor Michael Hüther, die "Wirtschaftweise" Monika Schnitzer und die Wirtschaftsjournalistin Ursula Weidenfeld äußern sich zu den wirtschaftlichen Folgen…