Boykottaktion gegen jüdische Geschäfte am 1. April 1933. Die Herrschaft der Nationalsozialisten bedeutet für die deutschen Juden von Anfang an eine antisemitische  Politik der Diskriminierung und Verdrängung.

Vorträge

suche-links1 2 3suche-rechts

Jaana Müller am 30.01.2011

Das dehnbare Konzept der Zivilcourage

Zivilcourage soll nicht nur ein Lippenbekenntnis bleiben. Redner und Teilnehmer des Workshops “Neue Medien und innovative Zugänge” diskutieren neue Wege, die Menschen couragierter machen können.

Mehr lesen

Jaana Müller am 30.01.2011

Lebensgefährliche Möglichkeiten

Retter und Helfer in Zeiten der NS-Diktatur nahmen Möglichkeiten wahr, die andere nicht sahen oder verstreichen ließen. Jeder von ihnen brachte das eigene Leben in Gefahr.

Mehr lesen

Helmut Rez von der Gedenkstätte “Dachauer Forum”.

Jaana Müller am 30.01.2011

Zivilcourage in der Genozidgedenkstätte

Helmut Rez vom "Dachauer Forum" stellte Ansätze der Arbeit der Gedenkstätte in Dachau vor, die über Gegenwartsbezüge versucht das Interesse junger Besucher zu wecken.

Mehr lesen

Frauke Steinhäuser, Dagmara Manka-Wizor und Anna Levy im Workshop "Auseinandersetzung mit Helfern im Nationalsozialismus in der schulischen politischen Bildung"

Jaana Müller am 30.01.2011

Quellenarbeit interessant gemacht

Können Schüler die Arbeit mit historischen Quellen interessant finden? “Ja”, findet Frauke Steinhäuser, Geschichtsvermittlerin aus Hamburg.

Mehr lesen

Jaana Müller am 30.01.2011

Schweigen, erinnern, vergessen

In den 1950er Jahren schwiegen sie noch, die Retter. Gründe dafür mag es viele gegeben haben, einer davon: die Grundstimmung in Deutschland nach dem Krieg.

Mehr lesen

Beate Kosmala (ganz rechts) auf dem Podium mit dem Thema "Hilfe für Juden während des Holocaust – Europa"

Jaana Müller am 30.01.2011

Die Rettung vor der deutschen "Vernichtungsmaschinerie"

Wie lief die Rettung von Juden in Polen ab? Halfen nur Einzelpersonen oder fanden auch systematische Rettungen statt? Welche Faktoren bedingten das Helfen?

Mehr lesen

Jaana Müller am 30.01.2011

Die Grenzen der deutschen Geschichte

Ist es der türkische Autohändler oder die schwedische Büroangestellte, die beim öffentlichen Diskurs über das Interesse an Geschichte in der Einwanderungsgesellschaft vor dem inneren Auge erscheint?

Mehr lesen

Ethan Hollander

Jaana Müller am 30.01.2011

Ist das schon Hilfe?

Ethan Hollander, Professor am Wabash College, referierte über seine Untersuchung von Deportationsraten in von Deutschland besetzten Ländern.

Mehr lesen

Teilnehmer diskutieren im Workshop "Handlungsspielräume in öffentlichen Institutionen als Thema historisch-politischer Bildung".

Jaana Müller am 30.01.2011

Der Bedeutungswandel von Wörtern

Demokratie und Diktatur verfolgen in ihren Grundsätzen unterschiedliche politische und gesellschaftliche Konzepte. Sie sind Gegensätze. Dies spiegelt sich auch in Institutionen wider.

Mehr lesen

Wolfram Wette

Jaana Müller am 30.01.2011

Der Freiraum zwischen Befehl und Gehorsam

In der Wehrmacht gab es zwischen Befehl und Gehorsam einen kleinen Spielraum, der von wenigen mutigen Soldaten genutzt wurde, um denen zu helfen, die in Zeiten der NS-Diktatur verfolgt wurden.

Mehr lesen

suche-links1 2 3suche-rechts

Publikationen zum Thema

Coverbild Der Holocaust

Der Holocaust

Kein historisches Ereignis scheint so präsent und aufgearbeitet wie der Holocaust. Und doch ist das...

Coverbild Nationalsozialismus: Krieg und Holocaust

Nationalsozialismus: Krieg und Holocaust

Der Wille zu Expansion und Krieg bestimmte von Beginn an die NS-Herrschaft, es galt neuen "Lebensrau...

Zum Shop

Lexika-Suche