Meine Merkliste

Selbstverwaltung

Selbstverwaltung

1) S. bezeichnet die Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern (Interner Link: Bürger/Bürgertum) bei der Erfüllung öffentlicher Aufgaben.

2) S. bezeichnet die eigenverantwortliche Erledigung öffentlicher Aufgaben durch KdöR (Interner Link: Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR)), insb. die in Art. 28 GG garantierte S. der Interner Link: Kommunen. Weitere S.-Körperschaften sind z. B. Universitäten, Sozialversicherungsträger, Interner Link: Industrie- und Handelskammer (IHK) (Ggt.: Interner Link: Auftragsverwaltung).

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Organisation und Selbstverwaltung

Die Organisation der Gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland ist, wenn auch in den letzten 120 Jahren mehrfach reformiert und verändert – und zwischenzeitlich durch die…

Rentenpolitik

Grundlagen der Gesetzlichen Rentenversicherung

Die Gesetzliche Rentenversicherung ist die bei Weitem größte Institution nicht nur im Bereich der Alterssicherung, sondern auch der Sozialen Sicherung insgesamt in Deutschland.

Deutsche Demokratie

Gemeinden

In den Gemeinden kommt der Einzelne am unmittelbarsten mit öffentlichen Angelegenheiten in Berührung: Stromversorgung, Müllabfuhr und Sozialhilfe sind kommunale Aufgaben. Zugleich hat der Bürger…