Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Public-Privat-Partnership (PPP)

Public-Privat-Partnership (PPP)

PPP (auch: Öffentlich-Private-Partnerschaft) bezeichnet die Zusammenarbeit bestimmter staatlicher Einrichtungen (z. B. Interner Link: Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR)) mit privatwirtschaftlichen Interner Link: Unternehmen (gelegentlich: NPOs (Interner Link: Non-Profit-Organization (NPO)). Ziel ist die Bildung einer gemeinsamen Unternehmung (Zweckgesellschaft) zur üblicherweise langfristigen Lösung öffentlicher Aufgaben. Wichtige Gründe der Zusammenarbeit sind a) der Einsatz privater finanzieller Mittel (z. B. aufgrund der Finanzknappheit der öffentlichen Hand (Interner Link: Öffentliche Hand)) und/oder b) die Kombination von privatwirtschaftlichem Effizienzdenken und der staatlichen Verpflichtung, das Interner Link: Gemeinwohl zu beachten.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Südosteuropa

Regionale Kooperation in Südosteuropa

Trotz einer schwierigen Ausgangssituation nach dem kriegerischen Zerfall Jugoslawiens hat sich die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Region in den letzten Jahren institutionalisiert.

Aus Politik und Zeitgeschichte
0,00 €

Im Dienst der Gesellschaft

0,00 €
  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub

Entgegen mancher Hoffnungen hat die Pandemie nicht zu mehr gesellschaftlicher Solidarität geführt. Dies trifft besonders diejenigen, die sich mit ihrer Arbeit in den Dienst der Gesellschaft stellen.

  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub
Infodienst Radikalisierungsprävention

Datenschutz in der Präventionsarbeit

Ein Gespräch mit Marcel Komarek von der Beratungsstelle Radikalisierung des BAMF über Bedeutung und Grenzen des Datenschutzes in der Prävention und das Zusammenspiel von Zivilgesellschaft und Staat.

Radikalisierungsprävention Islamismus

BAMF koordiniert Umgang mit Rückkehrenden

Das BAMF hat in sieben Bundesländern Koordinationsstellen geschaffen, deren Aufgabe es ist, den Umgang mit "IS"-Rückkehrern im Blick zu behalten und die Zusammenarbeit der Behörden abzustimmen.

Infodienst Radikalisierungsprävention

(Neue) Evaluationskultur?

Björn Milbradt wirft einen Blick auf Ist-Stand, Herausforderungen und Desiderate für das Verhältnis von Präventionspraxis und Evaluationsforschung.