Meine Merkliste Geteilte Merkliste

M 02.03 Animationsfilm zur Bedeutung und Funktion von Wahlen

Bundestagswahl 2017 Didaktische Konzeption Baustein 1: Jugendpolitikbarometer M 01.01 Karikaturen-Rallye M 01.02 Wissenstest zur Wahl M 01.03 Basiswissen zur Wahl M 01.04 Musterfragebogen M 01.05 Auswertungsleitfaden M 01.06 Arbeitsblatt Hypothesen M 01.07 AG 1: Politische Einstellungen M 01.08 AG 2: Wählen gehen - Wahlpflicht M 01.09 AG 3: Politische Informiertheit M 01.10 AG 4: Sonstige Themen Methodenblatt: Plakateausstellung Baustein 2: Wahl in der Krise? M 02.01 Möglichkeiten politischer Partizipation M 02.02 Effektivität der Partizipationshandlungen M 02.03 Animationsfilm "Wahlen" M 02.04 Die Bedeutung der Parteien M 02.05.01 Experteninterview mit Dr. Simon Franzmann (Teil 1) M 02.05.02 Experteninterview mit Dr. Simon Franzmann (Teil 2) M 02.06 Probleme der Repräsentation M 02.07 Partizipation junger Menschen M 02.08 Teufelskreis sinkender Partizipation M 02.09 Wahlpflicht als Lösung des Repräsentationsproblems Info 02.01 Lösung zu M 02.01 Info 02.02 Lösung zu M 02.02 Info 02.03 Lösung zu M 02.04 Info 02.04 Lösung zu M 02.08 Info 02.05 Lösung zu M 02.09 Baustein 3: Warum wählen? M 03.01 Wahlchat M 03.02 Stimmen zur Wahl M 03.03 Rational choice und sozial eingebettetes Wahlverhalten M 03.03.01 Rational Choice – Rationale Wahl und Rationale Wähler M 03.03.02 Sozial eingebettetes Wahlverhalten M 03.04 Wahlparadox M 03.05 Geh nicht hin! M 03.06 Feldexperimente zur Mobilisierung von Wahlberechtigten E 03.06 Schüler als Wahlaufrufer M 03.07 Vertrauen in die Politiker? M 03.08 Wahlversprechen M 03.08.01 Wahlversprechen Jugend und Familie M 03.08.02 Wahlversprechen Bildung und Ausbildung M 03.08.03 Wahlversprechen Gesundheit M 03.08.04 Wahlversprechen Arbeit und Soziales M 03.08.05 Wahlversprechen Zuwanderung und Integration M 03.08.06 Wahlversprechen Umwelt, Verkehr, Energie, Verbraucherschutz Zusatzmaterial: Z 03.08 Wahlprogramm - nur leere Versprechungen? M 03.09 Party response model M 03.10 Experteninterview mit Dr. Simon Franzmann Baustein 4: Meinungsbildung 4.0 M 04.01 Wählerstimmen zur Wahlentscheidung M 04.02 Theorien zum Wählerverhalten M 04.03 Raster für Vergleich der Erklärungsmodelle M 04.04 Karikatur „Fakenews“ M 04.05 Einfluss der neuen Medien auf den Wahlausgang M 04.06 Fake News M 04.07 Filterbubble M 04.08 Fahndungsplakat M 04.09 Fließdiagramm "Fake News erkennen" M 04.10 Bastelanleitung für einen analogen Wahl-O-Mat Info 04.01 Vergleich der Theorien Wählerverhalten Info 04.02 Erstellung eines analogen Wahl-O-Mat Redaktion

M 02.03 Animationsfilm zur Bedeutung und Funktion von Wahlen

/ 2 Minuten zu lesen

Anhand eines Videos die Wahlhandlung und ihre Bedeutung für die repräsentative Demokratie analysiert. Den Schülerinnen und Schülern werden dabei grundlegende Informationen zur Wahl gegeben. Zudem soll ihr Blickwinkel auf die Funktionsmechanismen Inklusion und Alternanz erweitert werden.

Video Teil 1:

M 02.03 Wahlen Teil 1

Video

M 02.03 Wahlen Teil 1

Der erste Teil des animierten Videos visualisiert und erläutert die die Grundfunktionen der Wahlhandlung sowie deren Bedeutung für die Demokratie. Neben zentralen Begrifflichkeiten wird die Bedeutung der Parteien für die friedliche Austragung von Interessenkonflikten innerhalb der demokratischer Gesellschaften erörtert.

Video Teil 2:

M 02.03 Wahlen Teil 2

Video

M 02.03 Wahlen Teil 2

Im zweiten Teil des Videos werden wichtige Funktionen der Wahl erörtert. Der Fokus liegt dabei auf der Inklusion verschiedener Interessengruppen der Gesellschaft der Möglichkeit eines friedlichen Regierungswechsels (Alternanz). In diesem Zusammenhang wird die Rolle der Opposition nochmals verdeutlicht.

Arbeitsaufgaben zum Film:

Teil 1: Tim fragt sich angesichts anstehender Wahlen, inwiefern er seine Anliegen im Bereich des Tierschutzes durch die Teilnahme an der Bundestagswahl und die Abgabe seiner Stimme für eine bestimmte Partei voranbringen kann. Hilf ihm bei der Beantwortung seiner Fragen:

  1. Was ist so besonders an Wahlen? Fasse zunächst in eigenen Worten zusammen, welche Bedeutung Wahlen für die Demokratie haben. Erläutere dabei wichtige Zusammenhänge und skizziere, worin sich Wahlen von den anderen Partizipationsmöglichkeiten, die Tim schon wahrgenommen hat, unterscheiden.


  2. Was bedeutet "Responsivität"? Erkläre das Prinzip der Responsivität. Schildere, wie es funktioniert, und zeige auf, welche Rolle freie Wahlen dabei spielen.


  3. Welche Funktionen haben Wahlen? Nenne die zwei angesprochenen wichtigen Funktionen von Wahlen. Stelle stichwortartig für jede Funktion dar, welche Rolle den Parteien bei diesen Funktionen jeweils zukommt.

Teil 2: Was aber, wenn die Parteien, die sich für den Schutz der Tierrechte einsetzen, überhaupt nicht an der Regierung beteiligt sein werden? Wäre es dann nicht nutzlos, zur Wahl zu gehen und seine Stimme abzugeben, wenn gar nicht garantiert ist, dass die Partei auch gewinnt, die Tim gewählt hat?

  1. Erarbeite dir die Begriffe "Inklusion" und "Alternanz". Skizziere, was sie bedeuten und wie sie funktionieren. Bilde mit deinem Sitznachbarn bzw. deiner Sitznachbarin ein Team und erklärt euch gegenseitig jeweils einen der Begriffe. Der bzw. die andere ergänzt ggf. noch fehlende wichtige Informationen.


  2. Erörtert in eurem Zweierteam, welche Rolle Wahl, Regierung und Opposition jeweils bei Alternanz und politischer Inklusion spielen.


  3. Stellt euch vor, ihr wärt ein guter Freund oder eine gute Freundin von Tim. Welchen Ratschlag würdet ihr ihm abschließend geben? Soll er zur Wahl gehen oder nicht? Begründet eure Antwort mit sinnvollen Argumenten aus den zuvor erarbeiteten Erkenntnissen und auch eigenen neuen.


  4. Überlegt gemeinsam, was passiert, wenn bestimmte Interessen und Probleme durch keine Partei im politischen Raum abgebildet werden. Diskutiert dieses Szenario in der Klasse.

Das Arbeitsmaterial ist hier als Interner Link: PDF-Datei abrufbar.

Fussnoten