Meine Merkliste

M 02.06 So läuft Gruppenarbeit gut

KlassenCheckUp! Didaktische Konzeption Sachanalyse Einstieg in die Befragung (B1) M 01.01 Vier Fotos M 01.02 Fragebogen zum Thema "Klassenklima" M 01.03 Warum ein gutes Klima wichtig ist M 01.04 Wie arbeiten Sozialwissenschaftler? Die Klasse – eine ganz besondere Gruppe (B2) M 02.01 Einzelarbeit oder Teamarbeit? M 02.02 Lernen und Arbeiten in Gruppen M 02.03 Zitate zur Gruppenarbeit M 02.04 Kooperativer Turmbau M 02.05 Wann läuft eine Gruppenarbeit gut? M 02.06 So läuft Gruppenarbeit gut M 02.07 Das Asch-Experiment als Theaterstück M 02.08 Das Asch-Experiment – Typisierung der Testpersonen M 02.09 Wenn die Gruppe Druck macht M 02.10 Der Mensch – ein Gruppenwesen M 02.11 Chancen und Risiken von Peer Groups Info 02.01 Kooperativer Turmbau Info 02.02 Konformitätsexperiment nach Asch (1951) Auswertung der Befragung (B3) M 03.01 Fragebogen zum Thema Klassenklima M 03.02 "Was ist eine Hypothese?" M 03.03 Arbeitsblatt "Hypothesen bilden" M 03.04 Beispiel: Einfache Häufigkeitsauszählung M 03.05 "Wie liest man eine Statistik?" M 03.06 Arbeitsblatt: Einfache Häufigkeitsauszählung M 03.07 Ampelsystem M 03.08 Arbeitsblatt: Sechs-Punkte-Schema zur Auswertung M 03.09 Hilfen zur Auswertung M 03.10 Auswertung offener Fragen Info 03.01 Beispiel: Einfache Häufigkeitsauszählung Info 03.02 Erstellung einer einfachen Häufigkeitsauszählung Info 03.03 Checkliste: Datenauswertung Info 03.04 Kreuztabellen Info 03.05 Hinweise zur Vorbereitung der Datenauswertung Konsequenzen (B4) M 04.01 "Weißt du eigentlich, wie spät es ist?" M 04.02 Vier Ohren und ein Eisberg M 04.03 Arbeitsmaterial: Das Kommunikationsquadrat Info 04.01 Von den Daten zur Maßnahme – Informationen Info 04.02 Von den Daten zur Maßnahme – Beispiel Info 04.03 Klassenregeln Info 04.04 Der Samoa Kreis Ergebnisse des KlassenCheckUps! Literaturtipps Redaktion

M 02.06 So läuft Gruppenarbeit gut

/ 2 Minuten zu lesen

Zur Ergänzung des vorherigen Materials (M 02.05) können diese elf vorgeschlagenen Regeln zum Gelingen der Gruppenarbeit dienen. Für komplexe Aufgaben sind die hier genannten Selbstorganistationsaufgaben nützlich. Die Organisation der Gruppenarbeit kann mit Hilfe dieser Regeln und Organisationsrollen deutlich einfacher werden.

Damit eine Gruppenarbeit gut verläuft, solltet ihr Verantwortung für das Gelingen und das Produkt der Gruppenarbeit übernehmen, indem ihr euch an folgende Regeln haltet:

  1. Legt zu Beginn das Ziel und das Vorgehen der Arbeit fest!

  2. Seid positiv, helft einander und macht euch Mut!

  3. Achtet und akzeptiert die Meinungen aller in der Gruppe!

  4. Hört einander zu, lasst euch ausreden und geht aufeinander ein!

  5. Persönliche Angriffe und Beleidigungen sind tabu!

  6. Bezieht alle ein und lasst kein Gruppenmitglied links liegen!

  7. Trittbrettfahren ist out: Jeder macht mit, bringt sich aktiv ein und gibt sein Bestes!

  8. Beachtet stets die Aufgabe und das Thema!

  9. Arbeitet und diskutiert zielstrebig!

  10. Sprecht auftretende Probleme offen und sachlich an!

  11. Haltet euch an die aufgestellten Regeln!

Rollen in der Gruppenarbeit

Bei einer Gruppenarbeit ist eure Selbstorganisation wichtig. Bei einer komplexen Gruppenarbeit übernimmt jeder zusätzlich zur gestellten Aufgabe noch eine weitere Funktion, die hilft, den Arbeitsablauf zu organisieren. Folgende Aufgaben sind möglich:

  • Zeitwächter/in

    : Sie/Er erstellt einen Zeitplan, abhängig von der Zeit, die euch die/der Lehrer/in zur Verfügung gestellt hat und achtet auf die Einhaltung!

  • Schreiber/in

    : Sie/Er notiert die Ergebnisse lesbar auf Papier, Folie oder Plakat. Die anderen schreiben natürlich auch mit ins Heft.

  • Vortragende/r

    : Diese Aufgabe könnt ihr zu zweit erledigen, indem ihr euch beim Vortragen der Ergebnisse abwechselt.

  • Gruppenleiter/in

    : Bei einer arbeitsteilige Aufgabe verteilt dieser die Aufgaben und achtet darauf, dass auch alle an ihren Aufgaben aktiv arbeiten.

  • Materialbeschaffer/in

    : Sie/Er besorgt alles an Material, was die Gruppe benötigt, angefangen vom Arbeitsblatt, über Folien oder Plakate (je nachdem wie ihr eure Ergebnisse vorstellen wollt) bis zu Kleber, Scheren oder was sonst noch nötig ist.


Quelle:

Regeln 2) bis 11) modifiziert nach Klippert (2011), S. 61.


Literatur:

  • Klippert, Heinz: Teamentwicklung im Klassenraum, Weinheim: Beltz 2001.

  • Meyer, Hilbert: Unterrichtsmethoden. Theorie- und Praxisband, Frankfurt am Main: Scriptor Verlag 1987, hier S. 242ff, S. 256ff.

Fussnoten