Meine Merkliste Geteilte Merkliste

M 04.03 Arbeitsmaterial: Das Kommunikationsquadrat

KlassenCheckUp! Didaktische Konzeption Sachanalyse Einstieg in die Befragung (B1) M 01.01 Vier Fotos M 01.02 Fragebogen zum Thema "Klassenklima" M 01.03 Warum ein gutes Klima wichtig ist M 01.04 Wie arbeiten Sozialwissenschaftler? Die Klasse – eine ganz besondere Gruppe (B2) M 02.01 Einzelarbeit oder Teamarbeit? M 02.02 Lernen und Arbeiten in Gruppen M 02.03 Zitate zur Gruppenarbeit M 02.04 Kooperativer Turmbau M 02.05 Wann läuft eine Gruppenarbeit gut? M 02.06 So läuft Gruppenarbeit gut M 02.07 Das Asch-Experiment als Theaterstück M 02.08 Das Asch-Experiment – Typisierung der Testpersonen M 02.09 Wenn die Gruppe Druck macht M 02.10 Der Mensch – ein Gruppenwesen M 02.11 Chancen und Risiken von Peer Groups Info 02.01 Kooperativer Turmbau Info 02.02 Konformitätsexperiment nach Asch (1951) Auswertung der Befragung (B3) M 03.01 Fragebogen zum Thema Klassenklima M 03.02 "Was ist eine Hypothese?" M 03.03 Arbeitsblatt "Hypothesen bilden" M 03.04 Beispiel: Einfache Häufigkeitsauszählung M 03.05 "Wie liest man eine Statistik?" M 03.06 Arbeitsblatt: Einfache Häufigkeitsauszählung M 03.07 Ampelsystem M 03.08 Arbeitsblatt: Sechs-Punkte-Schema zur Auswertung M 03.09 Hilfen zur Auswertung M 03.10 Auswertung offener Fragen Info 03.01 Beispiel: Einfache Häufigkeitsauszählung Info 03.02 Erstellung einer einfachen Häufigkeitsauszählung Info 03.03 Checkliste: Datenauswertung Info 03.04 Kreuztabellen Info 03.05 Hinweise zur Vorbereitung der Datenauswertung Konsequenzen (B4) M 04.01 "Weißt du eigentlich, wie spät es ist?" M 04.02 Vier Ohren und ein Eisberg M 04.03 Arbeitsmaterial: Das Kommunikationsquadrat Info 04.01 Von den Daten zur Maßnahme – Informationen Info 04.02 Von den Daten zur Maßnahme – Beispiel Info 04.03 Klassenregeln Info 04.04 Der Samoa Kreis Ergebnisse des KlassenCheckUps! Literaturtipps Redaktion

M 04.03 Arbeitsmaterial: Das Kommunikationsquadrat

/ 1 Minute zu lesen

Mit Hilfe dieses Arbeitsblattes können die SuS ihr in M 04.02 erworbenes Wissen anwenden. Dazu ananlysieren sie kleine Gesprächssituationen und überlegen, inwiefern die vier Ohren und Schnäbel in ihrem Schulalltag zu Tage treten.

Kommunikationsmodell des Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun. (© Friedemann Schulz von Thun)

A) Ein erstes Beispiel:

Gruppenarbeit. Du machst einen Vorschlag, wie vorgegangen werden könnte.
Eine Klassenkameradin sagt: "Wir haben das aber immer anders gemacht."

Was du verstehen kannst:

  • "Die Aufgaben wurden bisher anders bewältigt." Sachinformation;

  • "Ich zweifle, ob dein Vorschlag gut ist." Selbstkundgabe;

  • "Du weißt immer alles besser." Beziehungshinweis;

  • "Lass uns bei dem bleiben, was wir schon kennen!" Appellseite;

B) Ein zweites Beispiel:

Dein Lehrer fragt dich: "Wieso hast Du kein Buch dabei?"

Was du verstehen kannst:

  • "Ich bin sauer, dass du kein Buch dabei hast."

  • "Ich halte dich für unordentlich."

  • "Du hast kein Buch."

  • "Du solltest dein Buch mitbringen!"


Arbeitsaufträge:

  1. Schaue dir das erste Beispiel (A) an. Kannst du die Zuordnungen nachvollziehen? Lies dazu die Erklärungen zu den vier Ebenen des Kommunikationsquadrats in M 04.02 noch einmal durch (M 04.02).

  2. Untersuche beim zweiten Beispiel (B) welche Ebene den unterschiedlichen Auffassungsweisen zugeordnet werden können. Was hat der Lehrer wohl gemeint? Wie würdest du dies als Schüler verstehen?

  3. Partnergespräch: Erzählt eigene Beispiele aus eurem Alltag (in der Klasse), bei denen eine oder mehrere Ebenen besonders zum Vorschein getreten sind (Selbstkundgabe, Beziehungshinweis, Appellseite)?

  4. Partnerarbeit: Die Kunstlehrerin sagt zu Marie: "Mach doch bitte das Fenster zu!"
    Untersucht die Äußerung mit Blick auf die vier Ebenen:
    Was hat die Lehrerin gesagt?

    • Sachinformation;

    • Selbstkundgabe;

    • Beziehungshinweis;

    • Appellseite.

    Was kann Marie verstehen?
    Was hat die die Kunstlehrerin (deiner Meinung nach) gemeint?
    Wie hat Marie (deiner Meinung nach) reagiert?

Fussnoten