30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Eindruck vom Hackathon, Entwicklung von Prototypen


Wie emotional darf Bildung für nachhaltige Entwicklung sein?

"Es gibt keinen Planeten B" steht auf einigen Plakaten bei Fridays-for-Future-Demonstrationen. Viele junge Menschen haben Angst vor der Zukunft. Wie sollten Bildungsangebote zu Themen wie Klimaschutz mit diesen Emotionen umgehen? Wir haben mit dem Politikdidaktiker Prof. Bernd Overwien gesprochen.

Zukunftsangst könnte einer der Gründe sein, weshalb viele Jugendliche bei Fridays for Future auf die Straße gehen. | Foto: Callum Shaw unsplash.com (© 2019 Bundeszentrale für politische Bildung)

Für einen schnellen Überblick:
00:05 - 01:26 Angst als politisches Gefühl
01:27 - 02:36 Von der Katastrophenpädagogik zur Umweltbildung
02:37 - 04:41 Emotionen, BNE und Beutelsbacher Konsens, ein Widerspruch?


i

Hintergrundinformationen zum Beitrag

Prof. Bernd OverwienProf. Bernd Overwien (Quelle: privat)
Der Beitrag entstand im Rahmen der 10. KMK/BMZ Fachtagung zur Umsetzung und Weiterentwicklung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung in Leipzig.

Bernd Overwien war bis Herbst 2019 Professor für Didaktik der politischen Bildung an der Universität Kassel. Er ist außerdem Mitherausgeber des Buches "Politische Bildung mit Gefühl". Bei der Fachtagung in Leipzig gab er einen Input im Workshop "Braucht Nachhaltigkeit Emotionen?".

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 4.0 - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Kommentare anderer Nutzer

roland | 15.01.2020 um 17:16 [Antworten]

das fühlen der angst

"mein gott", wann endlich werden gefühle dem denken endlich mal gleichgestellt. es geht überhaupt nicht ums "auffangen" oder "verstehen" von angst.
sondern um das FÜHLEN dessen was da ist. wir menschen haben "Genug gedacht". deshalb stehen wir da, wo wo wir stehen. wann endlich widmen wir uns dem, was uns auch ausmacht, eben dem Fühlen, z.B. von ANGST, oder Wut oder Trauer, ohne gleich mit dem Denken was daraus machen oder begründen oder entwickeln zu wollen...
Einfach nur fühlen, ohne "hintergedanke".
und dann kann ich meinem gegenüber begegnen, als spürendes, fühlendes wesen.


Hätten Sie es gewusst?

Quiz: Digitale Bildung und Nachhaltigkeit

Was bedeutet eigentlich BNE und wie lassen sich digitale Geräte nachhaltig nutzen? Testen Sie Ihr Wissen zum aktuellen Themenschwerpunkt in unserem Quiz!

Jetzt spielen

werkstatt.bpb.de in Social Media

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

Mehr lesen auf pb21.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung.

Mehr lesen auf werkstatt.kooperative-berlin.de

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen