... zur strafrechtlichen Verfolgung der nationalsozialistischen Verbrechen

Interview mit Andreas Brendel, Oberstaatsanwalt Dortmund

von: Andreas Brendel

Die juristische Ahndung von Tätern und Täterinnen nationalsozialistischer Verbrechen ist nachwievor nicht abgeschlossen. Wie diese, fast 75 Jahre nach den Taten, abläuft, erklärt Andreas Brendel.

Inhalt

Neben der sogenannten Zentralen Stelle in Ludwigsburg, die als Vorermittlungsbehörde Staatsanwaltschaften bei der Ermittlung gegen NS-Täter und -Täterinnen zuarbeitet, wurde in NRW eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft in Dortmund gegründet. Für diese ist Oberstaatsanwalt Andreas Brendel tätig. Er erklärt, dass neben der moralischen Pflicht, nationalsozialistische Verbrechen auch heute noch zu verfolgen, auch das Prinzip gelte, dass Mord nicht verjährt.

Weitere Informationen

  • Film, Schnitt und Postproduktion: cine plus Production Service GmbH

  • Produktion: Bundeszentrale für politische Bildung

  • Spieldauer: 00:05:24

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

 
Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Andreas Brendel für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.


Weitere Medien zum Thema

... über Judenräte in den Ghettos Warschau, Litzmannstadt und Wilna

... über Judenräte in den Ghettos Warschau, Litzmannstadt und Wilna

Interview mit Svenja Bethke, Lecturer an der University of Leicester

Die Historikerin Svenja Bethke spricht über von den deutschen Besatzern in verschiedenen Ghettos eingesetzte Judenräte und deren begrenzte Handlungsspielräume.

Jetzt ansehen

... über Täter- und Holocaustforschung

... über Täter- und Holocaustforschung

Christopher R. Browning, Emeritierter Professor an der University of North Carolina, USA

Mit seiner Studie, die vor 25 Jahren auf deutsch erschien, rückte Christopher R. Browning die Rolle der Polizei im Holocaust sowie einen neuen Tätertypus in den Fokus der Öffentlichkeit: "Ganz normale Männer".

Jetzt ansehen

Sichtweisen auf Täter und Opfer im NS-Vernichtungskrieg

Sichtweisen auf Täter und Opfer im NS-Vernichtungskrieg

Dieter Pohl (Klagenfurt), Svenja Goltermann (Zürich), Wulf Kansteiner (Aarhus)

Unter der Moderation von Alfons Kenkmann sprachen die Historikerin Goltermann und die Historiker Pohl und Kansteiner über Opfer, Täter und "Bystander" von nationalsozialistischen Massenverbrechen.

Jetzt ansehen

... über die Geschichte der Villa ten Hompel und ihre Bildungsarbeit mit der Polizei

... über die Geschichte der Villa ten Hompel und ihre Bildungsarbeit mit der Polizei

Interview mit Thomas Köhler, Geschichtsort Villa ten Hompel, Münster

Der wissenschaftlich-pädagogische Mitarbeiter an Münsters Geschichtsort Villa ten Hompel, Thomas Köhler, spricht über seine Arbeit, deren Relevanz und die Beteiligung der deutschen Polizei am Holocaust.

Jetzt ansehen

... über Täterforschung und ihre Bedeutung für die historisch-politische Bildung

... über Täterforschung und ihre Bedeutung für die historisch-politische Bildung

Interview mit Hanna Liever, Referentin bei der Bundeszentrale für politische Bildung

Warum sollte man sich heute noch mit dem Nationalsozialismus und seinen Verbrechen beschäftigen? Hanna Liever von der bpb wirft aus der Perspektive der Bildungsarbeit einen Blick auf die Forschung.

Jetzt ansehen