Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Konnte man nur Täter oder Opfer sein?

Konnte man nur Täter oder Opfer sein? Interview mit Daniel Feierstein

von: Kooperative Berlin

Daniel Feierstein im Gespräch mit Miriam Menzel auf der 4. Internationalen Konferenz zur Holocaustforschung.

Inhalt

"Viele waren beides zugleich", meint Prof. Dr. Daniel Feierstein, Wissenschaftler des argentinischen National Scientific and Technical Research Councils, auf diese Frage von Miriam Menzel. Man könne nicht nur in gut und böse kategorisieren, wenn man den Nationalsozialismus betrachte. Feierstein verweist auch auf den Modellcharakter der Konzentrationslager. Einige lateinamerikanische Staaten hätten sich daran den Transformationsprozess gesellschaftlicher Identitäten abgeguckt.

Daniel Feierstein hielt am zweiten Konferenztag den Vortrag „Kann man Zuschauer sein in einer Gesellschaft, die Völkermord begeht?“

Daniel Feierstein ist Wissenschaftler am argentinischen National Scientific and Technical Research Council (CONICET). Er ist Senior Lecturer an der Universidad de Buenos Aires und der Universidad Nacional de Tres de Febrero (UNTREF), deren Center for Genocide Studies er leitet. Daniel Feierstein hat zahlreiche Bücher zum Thema Genozidforschung veröffentlicht. Er ist gegenwärtig der Erste Vizepräsident der International Association of Genocide Scholars (IAGS).

In Kooperation mit der Universität Flensburg und der Humboldt-Universität zu Berlin veranstaltete die Bundeszentrale für politische Bildung in 2013 zum vierten Mal die Konferenz zur Holocaustforschung. Fokus: „Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft. Die Radikalisierung Deutschlands ab 1933“. Auf der Konferenz präsentierten internationale Experten den aktuellen Stand wissenschaftlicher Diskurse um Eingrenzungs- und Ausgrenzungsprozesse, die schließlich in die Massenvernichtung mündeten.

Mehr Informationen

  • Interview: Miriam Menzel

  • Produktion: 28.01.2013

  • Spieldauer: 7 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.