Dossier Familienpolitik

10.11.2014 | Von:
Irene Gerlach

Familienberichte – Agenda-Setting in der Familienpolitik

Literatur

Busch, Andreas 2009: Politikwissenschaft und Politikberatung: Reflexionen anlässlich der aktuellen Krise. In: Zeitschrift für Politikberatung, H. 2, S. 467-484.

Deutscher Bundestag (Hrsg.) Familienberichte der Bundesregierungen:
    • Erster Familienbericht: Bericht der Bundesregierung über die Lage der Familien in der Bundesrepublik Deutschland. BT-Drucks. 5/2532 v. 25.1.1968. Bonn.

    • Zweiter Familienbericht: Familie und Sozialisation. Leistungen und Leistungs-grenzen der Familie hinsichtlich der Erziehungs- und Bildungsprozesse der jungen Generation. Erster Teil: Stellungnahme der Bundesregierung. Zweiter Teil: Bericht der Sachverständigenkommission. BT-Drucks. 7/3502 v. 15.4.1975. Bonn.

    • Dritter Familienbericht: Die Lage der Familien in der Bundesrepublik Deutschland. Dritter Familienbericht – Bericht der Sachverständigenkommission der Bundesregierung. Zusammenfassender Bericht. BT-Drucks. 8/1120 v. 20.8.1979. Bericht der Sachverständigenkommission der Bundesregierung. BT-Drucks. 8/3121 v. 20.8.1979. Bonn.

    • Vierter Familienbericht: Die Situation der älteren Menschen in der Familie. Erster Teil: Stellungnahme der Bundesregierung. Zweiter Teil: Bericht der Sachverständigenkommission. BT-Drucksache 10/6145 v. 13.10.86. Bonn.

    • Fünfter Familienbericht: Familien und Familienpolitik im geeinten Deutschland – Zukunft des Humanvermögens. Erster Teil: Stellungnahme der Bundesregierung. Zweiter Teil: Bericht der Sachverständigenkommission. BT-Drucksache 12/7560 v. 15.6.1994. Bonn.

    • Sechster Familienbericht: Familien ausländischer Herkunft in Deutschland – Leistungen, Belastungen, Herausforderungen. Erster Teil: Stellungnahme der Bundesregierung zum Bericht der Sachverständigenkommission. Zweiter Teil: Bericht der Sachverständigenkommission. BT-Drucksache 14/4357 v. 20. 10. 2000. Berlin.

    • Erster bis Sechster Familienbericht – Übersicht: http://www.bmfsfj.de/doku/Publikationen/familienbericht/archiv.html

    • Siebter Familienbericht: Familie zwischen Flexibilität und Verlässlichkeit. Perspektiven für eine lebenslaufbezogene Familienpolitik. Erster Teil: Stellungnahme der Bundesregierung. Zweiter Teil: Bericht der Sachverständigenkommission. BT-Drucks. 16/1360 v. 26.04.206. Berlin; http://www.bmfsfj.de/doku/Publikationen/familienbericht/haupt.html

    • Achter Familienbericht: Zeit für Familie – Familienzeitpolitik als Chance einer nachhaltigen Familienpolitik. Erster Teil: Stellungnahme der Bundesregierung zum Bericht der Sachverständigenkommission. Zweiter Teil: Bericht der Sachverständigenkommission. BT-Drucksache 17/9000 v. 15. 03. 2012. Berlin; http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/root,did=187428.html
Gerlach, Irene 2010: Familienpolitik. Wiesbaden.

Dies. 2014: Familienberichterstattung: Konzeption und Bedeutung im politischen Prozess - Die deutschen Berichte im Vergleich zu ausgewählten europäischen Beispielen, in: Rupp, Marina/Kapella, Olaf/Schneider, Norbert F. (Hrsg.): Zukunft der Familie - Anforderungen an Familienpolitik und Familienwissenschaft. Tagungsband zum 4. Europäischen Fachkongress Familienforschung. Opladen, Berlin & Toronto.

Jakob, Mark 2009: Gesellschaftsbilder und Konzepte sozialer Steuerung über öffentliche Erziehung in der Familienpolitik und familienwissenschaftlichen Politikberatung Westdeutschlands, ca. 1950 – 1980. In: Ecarius, Jutta/ Groppe, Carola/ Malmede, Hans (Hrsg.): Familie und öffentliche Erziehung. Theoretische Konzeptionen, historische und aktuelle Analysen. Wiesbaden, S. 291 – 312.

Kaufmann, Franz-Xaver 2007: Besprechungsforum Siebter Familienbericht – Warum Politik für Familien? Why Should Families Concern Politics? In: Zeitschrift für Soziologie, 36. Jg. H. 5, Oktober 2007, S. 380 – 384.

Kaufmann 1976: Zum Verhältnis von Soziologie und Politik - Das Beispiel Zweiter Familienbericht. In: Zeitschrift für Soziologie. Jhg. 5. Heft 3. S. 301- 306.

Ostner, Ilona 2007: Sozialwissenschaftliche Expertise und Politik: das Beispiel des Siebten Familienberichts. Social Science and Policy-Making: The Seventh Family Report. In: Zeitschrift für Soziologie, 36. Jg. H. 5, Oktober 2007, S. 385 – 390.

Schmucker, Helga u.a.: Die ökonomische Lage der Familie in der Bundesrepublik Deutschland. Tatbestände und Zusammenhänge. Stuttgart 1961.

Walter, Wolfgang (Hg.)1998: Materialien zur Familienpolitikanalyse, herausgegeben vom Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg, Bamberg.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht. Autor/-in: Irene Gerlach für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Sozialkunde

Familie - Zwischen traditioneller Institution und individuell gestalteter Lebensform

Seit Jahrzehnten finden tiefgreifende Veränderungen statt, die Wesen und Gestalt von Familie und das Verhältnis von Familie und Gesellschaft betreffen. Der Wandel hat die Familie fraglos verändert. Grundlegende Regelmäßigkeiten von Familienstruktur und Familienentwicklung bestehen aber fort.

Mehr lesen

Die soziale Situation in Deutschland

Familie und Kinder

Trotz der wachsenden Bedeutung alternativer Familienformen machen Ehepaare mit Kindern immer noch knapp drei Viertel der Familien in Deutschland aus. Allerdings variiert der Anteil auf Länderebene zwischen 53 Prozent in Berlin und 80 Prozent in Baden-Württemberg.

Mehr lesen

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte.

Mehr lesen