Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Empowerment Ost

Empowerment Ost Wie wir zusammen wachsen

von Thomas Oberender

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 1 € und 150 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist die Spaltung in Ost und West nicht überwunden. Immer noch sind in Ostdeutschland geborene Menschen deutlich unterrepräsentiert an wichtigen Schaltstellen in Wirtschaft, Politik, Medien, Forschung und Kultur – auch im Osten selbst. Damit würden, so Thomas Oberender, ostdeutsche Stimmen im gemeinsamen Diskurs- und Erinnerungsraum an den Rand gedrängt, ihre Perspektiven auf die Geschichte gemeinsam mit ihrer Lebenserfahrung in der DDR weithin entwertet.

Oberender wirft einen persönlichen Blick auf die Transformationszeit und auf die Bedeutung, die ihr bis heute zukommt. In der Erinnerung an die Selbstermächtigung ostdeutscher Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrem Protest gegen das SED-Regime die Mauer zu Fall gebracht haben, sieht er ein unausgeschöpftes Potenzial, das es zu reaktivieren gelte. Als Antwort auf paternalistische Stimmen aus dem Westen macht er auf die genuin ostdeutsche demokratische Tradition aufmerksam: So hätten die oppositionellen Bewegungen der letzten DDR-Jahre einen Möglichkeitsraum geschaffen, der allzu bald durch eine rasche, vom Westen dominierte Eingliederung in die Bundesrepublik wieder geschlossen worden sei. Sich auf die demokratischen Impulsive der damaligen Zeit zu besinnen, eröffne die Chance eines Empowerments, durch das sich ostdeutsche Stimmen in der Gegenwart mehr Gehör verschaffen könnten.

Produktinformation

Bestellnummer:

10622

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Thomas Oberender

Ausgabe:

Bd. 10622

Seiten:

112

Erscheinungsdatum:

18.03.2021

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Deutschland Archiv

Eine Beziehung besonderer Art

Wie entwickelte sich das Verhältnis der drei Bundeskanzler Brandt, Schmidt und Kohl zu den Ostdeutschen und zur Deutschen Einheit zwischen 1970 und 1989? Alle drei bauten eine besondere Beziehung in…

Deutschland Archiv

Geschichtspolitik von oben?

Der neue Koalitionsvertrag hält daran fest: Bis 2027 soll ein "Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation" entstehen. Wo, soll 2022 entschieden werden.

Deutschland Archiv

"Wir wollten uns erhobenen Hauptes verabschieden"

Die Medizinerin wurde 1990 von einem Tag auf den anderen Chefin eines untergehenden Staates. Im Interview erzählt sie von politischer Konkurrenz und persönlichen Demütigungen, und zieht Bilanz:…

Deutschland Archiv

Der Mutige wird wieder einsam

Was würde die Demokratie von 1989 heute sagen, fragt der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Klaus Wolfram. Sein Plädoyer für mehr Selbstachtung der ostdeutschen Demokratie, vorgetragen im Herbst 2019 in…

Migrantische Perspektiven

Migranten aus Polen im wiedervereinigten Deutschland

Migranten aus Polen bilden aktuell die zweitgrößte Einwanderergruppe in Deutschland. Nach der Wiedervereinigung blieb diese in der Öffentlichkeit dennoch weitgehend unsichtbar. Erst im letzten…