Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Die Bücher: Urheberrecht im Alltag/Wissen und Eigentum

Urheberrecht Bis hierher – und nicht weiter? Grundlagen Urheberrecht heute: Copyright oder Information Law? Wer will was? Geschichte des Urheberrechts Zweiter Korb Verwertungsgesellschaften und Pauschalvergütung Open Access Digitales Rechtemanagement Traum vom weltweiten Urheberrecht Urheberrecht in der Cloud Was bleibt von ACTA? Creative Commons und Lizenzen Filesharing und Filehoster Im Alltag Urheberrecht im Alltag Urheberrecht in Schule und Ausbildung Lizenzen: Klassiker und Alternativen Kopierschutz im Alltag Wie verhalte ich mich bei Abmahnungen? Urheberrecht in Sozialen Netzwerken Mashups, Remixes, Samples Streams zwischen Youtube und kino.to Die Idee Kulturflatrate Urheberrecht in Bildern Kreisläufe des Urheberrechts Geistiges Eigentum Urheberrecht weltweit Urheberrecht und Copyright Urheberrecht und Digitalisierung Wie verdienen Urheber ihr Geld? Rechte des Urhebers Was steht im Urheberrecht? Wie funktionieren Verwertungsgesellschaften? Nutzer und das Urheberrecht Verwaiste Werke und Gemeinfreiheit Dienstleister und Vermittler im Urheberrecht Im Gespräch Ansgar Heveling (CDU) Bruno Kramm (Piratenpartei) Burkhard Lischka (SPD) Konstantin von Notz (Bündnis 90/Die Grünen) Petra Sitte (Die Linke) Stephan Thomae (FDP) Reto M. Hilty Dieter Gorny Gabriele Beger Patrick von Braunmühl Christine Ehlers In Zahlen Entwicklung des Kulturgütermarktes Import und Export nach Weltregionen Deutsche Verwertungsgesellschaften Urheberrechtsindustrien in Deutschland Die Bücher: Urheberrecht im Alltag/Wissen und Eigentum Der Film: Good Copy Bad Copy Literatur Glossar Redaktion

Die Bücher: Urheberrecht im Alltag/Wissen und Eigentum

/ 2 Minuten zu lesen

Was muss ich beim Download von CDs beachten? Welche Rechte habe ich an meinen Filmen, Texten oder Musikstücken? Und wie funktionieren freie Lizenzen? Auf leicht verständliche Weise werden Fragen rund ums Thema Urheberrecht beantwortet. Hier können Sie das Buch als pdf-Datei herunterladen.

Zwei Bücher der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema Urheberrechte können auch als Creative Commons lizenzierte Werke herunter geladen werden:

Urheberrecht im Alltag

Urheberrecht im Alltag

Nicht nur Musiker, Autoren und Künstler müssen sich heute mit dem Thema Urheberrecht beschäftigen, sondern auch Musikliebhaber und Internetnutzer. Fragen, die sich bei der Nutzung digitaler Medien stellen, sind für Laien nicht einfach zu beantworten. Und die Veränderungen im Urheberrecht geben sogar Juristen Rätsel auf.

iRights.info erklärt einfach und verständlich, was man beim Kopieren von CDs beachten muss: Welche Regeln gibt es, wenn man eigene Musik macht, Filme dreht oder Bücher schreibt? Wie funktionieren freie Lizenzen? Wie hat sich das Urheberrecht entwickelt? Und was bedeutet das für Autoren und Nutzer? iRights.info wurde 2006 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. 2008 erhielt es den Klicksafe Preis für Sicherheit im Internet.

Herausgeber: V. Djodjevic, R.A. Gehring, V. Grassmuck, T. Kreutzer und M. Spielkamp, 385 Seiten, Bereitstellungspauschale 2,00 EUR

Das Buch kann als Interner Link: PDF (15 MB) runtergeladen werden.

Wissen und Eigentum

Wissen und Eigentum

Besitzen Autoren ihre Werke? Ist Wissen ohne rechtlichen Schutz vermarktbar, verwertbar oder wertlos? Dieser Sammelband gibt in 15 Beiträgen einen Überblick über die sich wandelnde Beziehung zwischen Wissen und Eigentum. In so verschiedenen Bereichen wie der klassischen Musik, der traditionellen Heilkunde in Mexiko oder dem Handel mit den Adressdaten werden die Auswirkungen der Behandlung von Wissen als Eigentum anschaulich erläutert.

Herausgeber: Jeanette Hofmann, 354 Seiten, Bereitstellungspauschale 2,00 EUR

Das Buch kann als Interner Link: PDF (3 MB) runtergeladen werden.

Alle Texte in den Büchern unterliegen der Creative Commons-Namensnennung-Keine Bearbeitung-Lizenz 2.0 Deutschland. Das bedeutet, sie können in der vorliegenden Form bei Namensnennung der Autorin oder des Autors beliebig vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden. Sie dürfen nicht bearbeitet werden. Mehr zu dieser Lizenz kann man unter Externer Link: http://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/de/ nachlesen.

Fussnoten

Weitere Inhalte

Weitere Inhalte

Artikel

Lizenzen: Klassiker und Alternativen

Was darf man mit urheberrechtlich geschützten Werken wie Software, Musik, Texten und Filmen machen? Lizenzen legen es fest – mal sind sie strenger und mal erlauben sie mehr. Ein Überblick von EULA…

Interview

Sand im DVD-Brenner

Über 20 Tonnen Raubkopien lagern in der Asservatenkammer der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU). 1984 wurde der Zusammenschluss von Film- und Videospiel-Herstellern…

Interview

Geistiges Eigentum verpflichtet

Es braucht Aufklärung und eine Debatte über Wert, Grenzen und soziale Pflichten des geistigen Eigentums – denn das berührt uns als Verbraucher mittlerweile täglich, so Patrick von Braunmühl.

Interview

Wissen zu angemessenen Bedingungen

Bibliotheken sind zentrale öffentliche Dienstleister der Wissensgesellschaft. Die Vorsitzende des Bibliothekenverbandes Gabriele Beger erläutert im Interview, wie das Urheberrecht die Interessen von…

Interview

Reto M. Hilty

Die aktuellen Reformen des Urheberrechts geschahen stets im Zeichen des Schutzes der Schöpfer. Tatsächlich wurden sie massiv von großen globalen Medienunternehmen zu ihren Gunsten beeinflusst,…