Meine Merkliste

Chronik: Covid-19-Chronik, 11. – 31. Oktober 2021

Russland-Analysen Regimedynamiken (20.06.2022) Analyse: Wladimir Putin – Führer, Diktator, Kriegsherr Analyse: Krieg, Protest und Regimestabilität Analyse: Die politische Ökonomie der Abfallwirtschaft in Russland dekoder: "Fast noch mehr von der Realität abgekoppelt als Putin selbst" dekoder: Bystro #34: Können Sanktionen Putin stoppen? Chronik: 23. – 29. Mai 2022 Emigration, Exil, Flucht (16.05.2022) Analyse: "Emigration mit Verantwortung": Die Aktivitäten russischer demokratisch orientierter Migrant:innen und ihre Reaktionen in der EU auf Russlands Krieg gegen die Ukraine Dokumentation: Evakuierung 2022: Wer ist wegen des Krieges in der Ukraine aus Russland emigriert, und warum? Erste Forschungsergebnisse von OK Russians Kommentar: Emigration im Jahr 2022: Schule der Demokratie für russische Geflüchtete Analyse: Brücke zum "anderen Russland" Russische Exilgruppen brauchen neue staatliche und private Förderprogramme Kommentar: Die Schrecken des Krieges und deren demografische Folgen für Russland Notizen aus Moskau: Ausgeschlossen Chronik: 17. – 24. April 2022 Steuerung der öffentlichen Meinung / Sanktionen (21.04.2022) Analyse: Narrative russischer staatlicher Medien über Corona-Impfstoffe im Westen Analyse: Was denken gewöhnliche Russ:innen wirklich über den Krieg in der Ukraine? Analyse: Festung Russland: Völlig verloren im wirtschaftlichen Sanktionskrieg, tiefe Wirtschaftskrise unausweichlich Analyse: Zwischen Katastrophe und harter Bruchlandung Kommentar: Wirtschaftliche Aufarbeitung der Ukraine-Invasion und Reparationen Chronik: 14. – 18. März 2022 Sicherheitspolitik (21.03.2022) Analyse: Sichtbare Entfremdung. Der Blick auf Russland im Sicherheitsradar 2022 Analyse: Die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit in der russischen Außen- und Sicherheitspolitik Analyse: Militärmanöver: Scheinschlachten oder Vorboten des Krieges? Kommentar: Der geplante Krieg dekoder: Russisch-kasachisches Win-win dekoder: Krieg oder Frieden Chronik: 28. Februar – 06. März 2022 Politische Rhetorik des Präsidenten und der Staatsduma (15.02.2022) Editorial: Politische Rhetorik des Präsidenten und der Staatsduma Kommentar: Die sozialen Sorgen der Bevölkerung in der politischen Rhetorik Kommentar: Das Verhältnis zwischen dem Zentrum und den Regionen in der Rhetorik des russischen Präsidenten und der Staatsduma Kommentar: Nationalitätenpolitik: Russländische Nation versus russisches Volk? Kommentar: Russland entdeckt die Energiewende: Ein Sonderweg zur Dekarbonisierung? Kommentar: Die Ukraine in der Rhetorik russischer Präsidenten und der Staatsduma Chronik: 17. Januar 2022 – 29. Januar 2022 Aufmarsch an der Grenze der Ukraine (22.02.2022) Von der Redaktion: Aufmarsch an der Grenze der Ukraine Kommentar: Die Minsker Vereinbarungen als Chance? Kommentar: (Keine neuen) Erkenntnisse gewonnen Kommentar: Alles auf Status. Russlands riskantes Kriegsspiel mit (in) Europa Kommentar: Russlands Motive Kommentar: Die Gründe für Russlands Vorschläge Kommentar: Würde Putin vom eigenen Volk für eine Invasion in die Ukraine abgestraft werden? Kommentar: Kriegsoptimismus im Russland-Ukraine-Konflikt: Grund zum Pessimismus? Kommentar: Desinformation: ein hoch aktuelles Konzept aus dem letzten Jahrhundert Kommentar: Die Russland-Ukraine Krise: Wo steht Deutschland? Kommentar: Russlands Passportisierung des Donbas: Von einer eingeschränkten zu einer vollwertigen Staatsbürgerschaft? Kommentar: Die OSZE-Sonderbeobachtermission in der Ukraine: Wunsch und Wirklichkeit Umfragen: Meinungsumfragen zu den Spannungen zwischen Russland und der Ukraine Chronik: 01. – 20. Februar 2022 Wirtschaftsbeziehungen im Fernen Osten (24.01.2022) Analyse: Die Bedeutung des russischen Fernen Ostens für die Asien- und Pazifik-Politik Russlands Chronik: Covid-19-Chronik, 06. – 24. Dezember 2021 Chronik: 06. Dezember 2021 – 15. Januar 2022

Chronik: Covid-19-Chronik, 11. – 31. Oktober 2021

/ 12 Minuten zu lesen

11.10.2021 In der Region Primorje wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte im Bildungs- und Gesundheitswesen, in der Kultur, im öffentlichen Personennahverkehr und in der Gastronomie. Außerdem müssen sich auch Angestellte in der Lebensmittelindustrie, im Wohnungs- und Versorgungswesen sowie Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst impfen lassen. Die betroffenen Personen sollen bis zum 15. Dezember vollständig geimpft sein. Andernfalls gilt für sie ab diesem Zeitpunkt die Verpflichtung zum Homeoffice.
11.10.2021 Die Jüdische Autonome Oblast führt eine Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen ein. Diese gilt für Beschäftigte im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen, außerdem in der Gastronomie, dem Verkehrswesen, der Unterhaltungsindustrie und der öffentlichen Versorgung. Mindestens 80 % der Beschäftigten in diesen Branchen sollen bis zum 15. Dezember 2021 vollständig geimpft sein. Wer sich nicht rechtzeitig impfen lässt, darf vom Dienst suspendiert oder an einen anderen Arbeitsplatz versetzt werden.
11.10.2021 In der Oblast Nowgorod wird eine Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte im Handel, in der Gastronomie, im öffentlichen Personennahverkehr, im Bildungs- und im Gesundheitswesen und im öffentlichen Dienst. Begründet wird dieser Schritt mit einem starken Anstieg der Infektionszahlen. Neben der Impfpflicht ist als weitere Maßnahme die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen vorgesehen. Menschen über 65 Jahren wird eine freiwillige Selbstisolation empfohlen.
11.10.2021 Die russische Teilrepublik Tatarstan erlässt eine Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 für Menschen ab 60 Jahren sowie für bestimmte Berufsgruppen wie zum Beispiel Beschäftigte im Bildungs- und Gesundheitswesen, im Baugewerbe, in Industriebetrieben und im öffentlichen Dienst. Die betroffenen Unternehmen werden aufgefordert, mindestens 80 % ihrer Angestellten bis zum 6. Dezember vollständig zu impfen.
11.10.2021 Der russische Automobilhersteller "Kamaz" versetzt Mitarbeiter ab 65 Jahren, die nicht gegen Covid-19 geimpft oder in den vergangenen sechs Monaten von einer Infektion genesen sind in Fernarbeit oder in den Ruhestand. Nach Angaben der Personalabteilung werden Mitarbeiter, deren Arbeit nicht von zuhause erledigt werden kann, in den Ruhestand entlassen. Derzeit arbeiten bei "Kamaz" etwa 1.500 Menschen über 65 Jahren, etwa 400 davon sind nicht geimpft, heißt es in der Erklärung. Insgesamt sind bei "Kamaz" rund 29.000 Menschen beschäftigt.
11.10.2021 Wegen stark steigender Covid-19-Infektionszahlen werden in Sewastopol erneut zusätzliche Beschränkungen des öffentlichen Lebens verhängt. Unter anderem verkündete Gouverneur Michail Raswoshajew, dass die Schulferien um eine Woche verlängert werden und bereits am 18. Oktober beginnen. Arbeitgeber werden außerdem verpflichtet, Arbeitnehmer über 65 Jahre ins Homeoffice zu schicken. Eine Ausnahme gilt nur für geimpfte Menschen im Gesundheits- und Bildungswesen. In Hotels, Tankstellen, Restaurants und Geschäften, in denen weniger als 80 % der Angestellten geimpft sind, gilt eine wöchentliche Testpflicht für alle Mitarbeiter.
12.10.2021 In der russischen Teilrepublik Chakassien werden erneut Beschränkungen des öffentlichen Lebens im Zusammenhang mit steigenden Covid-19-Infektionszahlen eingeführt. Kultur-, Freizeit- und Sporteinrichtungen dürfen nur noch mit dem Nachweis einer Impfung oder einer Genesung in den vergangenen sechs Monate besucht werden. Minderjährige dürfen diese Einrichtungen nur in Begleitung eines Elternteils und einem entsprechenden Nachweis betreten.
12.10.2021 In St. Petersburg wird eine Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte im Bildungs- und Gesundheitswesen, in der Gastronomie und im Handel, im öffentlichen Personennahverkehr, im Kultur- und Freizeitbereich sowie im öffentlichen Dienst. 80 % der Angehörigen der betroffenen Personengruppen sollen bis zum 15. Dezember 2021 vollständig geimpft werden. Begründet wird diese Maßnahme mit dem täglichen Anstieg der Infektionszahlen seit Anfang September 2021.
12.10.2021 In der russischen Teilrepublik Marij El werden alle geplanten Krankenhausaufenthalte verschoben und die freiwerdenden Krankenhausbetten für an Covid-19 Erkrankte reserviert. Das Oberhaupt der Republik, Aleksandr Jewstifejew, betonte, dass es keine weitere Möglichkeit der Aufstockung der Zahl an Betten mehr gäbe. Ab dem 22. Oktober 2021 gilt erneut die Selbstisolation für Menschen über 65 Jahren. Außerdem dürfen Kultur-, Freizeit- und gastronomische Einrichtungen nur noch mit gültigem Impfausweis betreten werden.
12.10.2021 In der Region Krasnodar wird eine Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte im Gesundheitswesen, in der Gastronomie, im Tourismus und im Handel. Bis zum 15. Dezember sollen 80 % der Angehörigen der betroffenen Berufsgruppen vollständig geimpft werden.
13.10.2021 In der russischen Teilrepublik Nordossetien-Alanien sowie im Autonomen Kreis der Tschuktschen wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte in der Gastronomie, im Einzelhandel, im Dienstleistungssektor, im Gesundheits- und Bildungsbereich sowie im Tourismus. Betroffene Unternehmen sind verpflichtet, mindestens 80 % ihrer Mitarbeiter bis zum 21. November 2021 vollständig zu impfen. Im Autonomen Kreis der Tschuktschen sind diejenigen Beschäftigten ab dem 23. November 2021 verpflichtet, aus dem Homeoffice zu arbeiten, die nicht vollständig geimpft sind. Ist eine Arbeit aus dem Homeoffice nicht möglich, so sind die betroffenen Mitarbeiter vom Dienst zu suspendieren.
14.10.2021 Der stellvertretende Gesundheitsminister der Region Chabarowsk, Aleksej Weselow, gibt bekannt, dass in der Region zurzeit 1.986 Betten zur Behandlung von Covid-19-Patienten bereitstehen. Die Auslastung liegt bei 74 %, 519 Betten sind aktuell frei. In der vergangenen Woche wurden 2.332 neue Infektionen gezählt, im Vergleich zu 1.694 in der Woche zuvor. Insgesamt sind in der Region bisher 331.873 Personen vollständig gegen Covid-19 geimpft.
14.10.2021 In der Region Krasnojarsk wird der seit Juli 2021 bestehende Erlass zur verpflichtenden Impfung bestimmter Berufsgruppen gegen Covid-19 dahingehend verändert, als dass 80 % der betroffenen Personen die Pflichtimpfung nun bis zum 15. Dezember 2021 erhalten haben sollen. Außerdem wird nun festgelegt, dass Arbeitgeber ab dem 15. Dezember 2021 verpflichtet sind, ungeimpfte Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken oder vom Dienst zu suspendieren.
14.10.2021 In der Autonomen Region der Jamal-Nenzen werden die Herbstferien für Schulkinder um zwei Wochen bis zum 6. November verlängert. Begründet wird dieser Schritt mit dem aktuellen Covid-19-Infektionsgeschehen.
14.10.2021 Der russische Gesundheitsminister Michail Muraschko fordert ältere Ärzte, die wegen der Coronavirus-Pandemie in den Ruhestand versetzt oder in die Selbstisolation geschickt wurden, auf, sich impfen zu lassen und ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Russland befindet sich zurzeit in der vierten Infektionswelle seit Beginn der Pandemie im März 2020.
14.10.2021 Mit 31.299 Covid-19-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden ist die Zahl die höchste seit Beginn der Pandemie im März 2020. Auch die Zahl der Todesfälle innerhalb der vergangenen 24 Stunden ist mit 986 die höchste seit März 2020. Die meisten Neuinfektionen gab es mit 6.712 Fällen in Moskau, mit 2.345 Neuansteckungen folgt Sankt Petersburg.
14.10.2021 Das russische Gesundheitsministerium gibt bekannt, dass bisher rund 43 Millionen Menschen vollständig gegen Covid-19 geimpft sind. Dies entspricht etwa 30 % der Gesamtbevölkerung.
14.10.2021 Die Oblast Swerdlowsk erweitert den Kreis der Personen, für die eine Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 vorgeschrieben ist, um Beschäftigte im Gesundheits- und Sozialwesen, in Verkehrsinfrastruktureinrichtungen und Kultureinrichtungen wie Museen, Ausstellungshallen und Bibliotheken. Die betroffenen Personen sollen bis zum 15. Dezember 2021 vollständig gegen Covid-19 geimpft werden. Ab dem 16. Dezember 2021 haben Arbeitgeber das Recht, ungeimpfte Mitarbeiter zu suspendieren oder in einen anderen Tätigkeitsbereich zu versetzen.
14.10.2021 In der Oblast Orjol werden ab dem 18. Oktober 2021 aufgrund des Covid-19-Infektionsgeschehens erneut Massenveranstaltungen verboten. Außerdem wird Unternehmen empfohlen, Mitarbeiter über 60 Jahren ins Homeoffice zu versetzen. Gouverneur Andrej Klytschkow begründete den Schritt damit, dass die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden die Marke von 200 überschritten haben.
15.10.2021 In der Oblast Tomsk wird eine Covid-19-Impfpflicht für bestimmte Bevölkerungsgruppen eingeführt. Dies betrifft unter anderem Beschäftigte im Bildungs- und Gesundheitswesen und im öffentlichen Dienst. Begründet wird diese Maßnahme mit den steigenden Infektionszahlen und der bisher geringen Impfquote von 46 % der Bevölkerung. Außerdem werden ab dem 08. November 2021 wieder Beschränkungen des öffentlichen Lebens wirksam. Der Besuch von öffentlichen Einrichtungen, wie Museen, Theater oder Kinos sowie Gastronomiebetrieben wird dann nur noch nach Vorlage eines negativen Tests, eines Nachweises der Genesung oder mit einer vollständigen Impfung möglich sein.
15.10.2021 Mit 32.196 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden ist zum zweiten Mal in Folge der höchste Wert seit Beginn der Coronavirus-Pandemie im März 2020 erreicht. Außerdem verstarben im gleichen Zeitraum 999 Menschen an Covid-19 – so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Moskau meldet 6.631 neue Fälle, Sankt Petersburg 2.632.
15.10.2021 In der Oblast Archangelsk wird die Liste der Berufsgruppen, für die eine Impfpflicht gegen Covid-19 vorgesehen ist, um Beschäftigte im öffentlichen Personennahverkehr, im Energiesektor und im Dienstleistungssektor erweitert. Seit dem 15. Juli 2021 besteht eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen.
16.10.2021 Zum dritten Mal in Folge liegt die Zahl der Neuinfektionen mit Covid-19 innerhalb von 24 Stunden mit 33.208 über dem Rekordwert vom Vortag seit Beginn der Pandemie im März 2020. Mit 1.002 verstorbenen Patienten ist erneut auch ein Höchstwert an Todesfällen innerhalb von 24 Stunden zu verzeichnen.
16.10.2021 In St. Petersburg wird eines der städtischen Krankenhäuser in ein reines Covid-19-Krankenhaus umgewandelt. Mit der Umwandlung gehen 1.011 Betten inklusive 86 Intensivbetten in den Bettenpool zur Behandlung von Covid-19-Patienten über. Patienten, die sich noch in Behandlung befinden, werden in andere Krankenhäuser verlegt. Der Anteil verfügbarer Bettenplätze ist damit von 16 % am Vortag auf 26 % gestiegen. Insgesamt gibt es in der Stadt nun 9.482 Betten zur Behandlung von Covid-19-Patienten.
17.10.2021 Die russischen Behörden melden mit 34.303 zum vierten Mal in Folge einen Höchstwert an Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Coronavirus-Pandemie im März 2020. Gleichzeitig gab es 997 Todesfälle.
18.10.2021 Die Stadt St. Petersburg beschränkt den Zugang zu vielen Räumen des öffentlichen Lebens für Ungeimpfte ab dem 01.11.2021. Der Zugang zu Theatern und Gastronomie für Menschen über 18 Jahre ist dann nur mit einem gültigen QR-Code möglich. Das gilt ebenso für Ausstellungen, Sportveranstaltungen und -stätten, in denen sich mehr als 40 Personen aufhalten, Bäder, Fitness-Center, Zirkusse, Konzerte, Kinosäle, Museen und Ausstellungen, standesamtliche Trauungen, Ferienanlagen, Kantinen (mit Ausnahme von Betriebskantinen, Kantinen auf Bahnhöfen und Flughäfen), den Einzelhandel (mit Ausnahme von Apotheken, Tankstellen, Supermärkten und Geschäften zur Deckung des unmittelbaren Lebensbedarfs oder solche, die keine Verkaufsfläche für Kunden haben). Der Besuch von Gruppen von Kindern und Jugendlichen von Theatern, Zirkussen, Konzerten, Kinosälen, Museen und Ausstellungen ist untersagt. Ab dem 01.11.2021 müssen Arbeitgeber Mitarbeite, die älter als 60 Jahre alt sind und keinen QR-Code vorweisen können, ins Home-Office schicken. Ebenso wird die Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen, die keiner Genehmigung bedürfen, auf 40 Personen reduziert. Ähnliche Einschränkungen gelten in vielen anderen Regionen und Städten des Landes, um die Ausbreitung der 4. Welle der Corona-Pandemie einzudämmen und die Impfbereitschaft der Bevölkerung zu stimulieren.
20.10.2021 Die stellvertretende Ministerpräsidentin, Tatjana Golikowa, teilt mit, dass landesweit 87 % der für Covid-19-Patienten reservierten Betten in Krankenhäusern belegt sind.
22.10.2021 Viele Regionen kündigen eine Verlängerung der arbeitsfreien Tage und Ferien an, um die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zu beschränken. Zuvor hatte der Premierminister, Mikhail Mischustin, und die stellvertretende Ministerpräsidentin, Tatjana Golikowa, Vorschläge dazu gemacht, die Präsident Putin als arbeitsfreie Woche für den 30.10. bis zum 07.11.2021 mit Option auf Verlängerung ankündigte. Im Permer Krai, der Oblast Samarsk und der Oblast Nischni Nowgorod beginnen die arbeitsfreien Tage bereits am 25.10.2021, in Moskau beginnt der faktische Lockdown ab dem 28.10.2021, St. Petersburg folgt am 30.10.2021. In Folge der Ankündigungen schnellt die Zahl der Buchungen von touristischen Reisen für In- und Ausland in die Höhe. Sotschi rechnet mit einer Auslastung von 75 % im Vergleich zur Sommersaison.
23.10.2021 Der Metropolit Ilarion spricht sich für eine Pflichtimpfung gegen das Coronavirus von Geistlichen aus.
24.10.2021 Das russische Gesundheitsministerium gibt die Impfung von stillenden Müttern mit "Sputnik V" frei. Zwei Tage zuvor gab es eine Freigabe für eine gleichzeitige Impfung gegen Covid-19 und Grippe.
25.10.2021 Aufgrund hoher Covid-19-Infektionszahlen gelten in Moskau ab heute erneut Kontaktbeschränkungen. Menschen über 60 Jahre und chronisch Kranke, die weder gegen Covid-19 geimpft noch in den vergangenen sechs Monaten nachweislich von der Krankheit genesen sind, dürfen bis zum 25. Februar 2022 ihre Wohnungen nur zum Einkaufen, für Arztbesuche und den Spaziergang mit einem Haustier verlassen. Von einer beruflichen Tätigkeit, die sie nicht im Homeoffice ausüben können, müssen sie sich durch Krankschreibung befreien lassen.
25.10.2021 In der Oblast Magadan gelten aufgrund hoher Covid-19-Infektionszahlen ab dem 30. Oktober 2021 erneut weitere Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Firmen, in denen nicht mindestens 60 % der Mitarbeiter vollständig geimpft sind, müssen ihren Betrieb einstellen. Sind weniger als 80 % der Mitarbeiter geimpft, so ist der Arbeitgeber berechtigt, seine Mitarbeiter ins Homeoffice zu versetzen. An öffentlichen Veranstaltungen dürfen nicht mehr als 50 % teilnehmen. Kultur- und Sporteinrichtungen dürfen nur zu 70 % ausgelastet sein.
25.10.2021 Der Gesundheitsminister der russischen Teilrepublik Krim, Konstantin Skorupskij, teilt mit, dass die Covid-19-Impfbereitschaft nach Einführung einer Pflicht zur Impfung für bestimmte Bevölkerungsgruppen angestiegen sei. Innerhalb der vergangenen zwei Tage seien 14.774 Personen geimpft worden, etwa 4.500 mehr als eine Woche zuvor.
25.10.2021 Aufgrund hoher Covid-19-Infektionszahlen kündigt die Regierung der Oblast Kaliningrad eine arbeitsfreie Woche vom 28. Oktober 2021 bis zum 07. November 2021 an. In dieser Zeit werden Einzelhandel, Gastronomie sowie Unterhaltungseinrichtungen und der Einzelhandel mit Ausnahme des Lebensmitteleinzelhandels geschlossen sein. Bildungseinrichtungen und Kindergärten bleiben ebenfalls geschlossen. Der öffentliche Personennahverkehr in den Städten wird auf ausschließlich morgendlichen und abendlichen Betrieb umstellen.
26.10.2021 Aufgrund hoher Covid-19-Infektionszahlen verkündet der Präsident der russischen Teilrepublik Jakutien (Sacha), Ajssen Nikolajew, eine arbeitsfreie Woche vom 30. Oktober 2021 bis 07. November 2021. In diesem Zeitraum werden nur Geschäfte des täglichen Bedarfs geöffnet haben. Außerdem dürfen medizinische Einrichtungen, Hotels und Kultureinrichtungen, die über ein QR-System zu Registrierung der Besucher verfügen, öffnen. Bildungseinrichtungen und Kindergärten bleiben geschlossen. Ungeimpfte Einwohner über 60 Jahre sind verpflichtet, sich in Selbstisolation zu begeben.
26.10.2021 Das Ministerium für Industrie und Energie in der Region Altaj gibt bekannt, dass Mitarbeiter des Oleumwerks in Bijsk (für Sprengstoffe und Rüstungsgüter) 30.000 Rubel (etwa 370 Euro) erhalten, wenn sie sich gegen Covid-19 impfen oder eine bestehende Impfung auffrischen lassen. Etwa 40 % der Mitarbeiter im Werk sind bereits geimpft. Die Prämie wurde eingeführt, um die Impfbereitschaft zu erhöhen. Das Oleumwerk ist das größte Industrieunternehmen in der Stadt.
26.10.2021 Mit 1.106 Toten innerhalb von 24 Stunden wird in Russland erneut eine Höchstzahl an Todesopfern seit Beginn der Coronaviruspandemie im März 2020 erreicht. Der bisherige Höchststand war am 23. Oktober 2021 erreicht worden. Die Behörden geben außerdem 36.446 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden bekannt.
27.10.2021 In Russland versterben innerhalb von 24 Stunden 1.123 Menschen an Covid-19. Dies ist die höchste Zahl an Todesfällen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie im März 2020.
28.10.2021 In Russland erkranken innerhalb von 24 Stunden mit 40.096 Neuinfektionen das erste Mal seit Beginn der Coronaviruspandemie im März 2020 mehr als 40.000 Menschen. Außerdem gibt es mit 1.159 Todesfällen aufgrund von Covid-19 innerhalb von 24 Stunden so viele wie nie zuvor.
28.10.2021 Der Präsident der russischen Teilrepublik Krim, Sergej Aksjonow, verschärft das aufgrund der Coronavirus-Pandemie bestehende Dekret zur Einschränkung des öffentlichen Lebens. Ab dem 30. Oktober 2021 dürfen Menschen über 60 Jahre und chronisch Kranke, die nicht gegen Covid-19 geimpft oder bereits von der Krankheit genesen sind, ihre Wohnorte außer in begründeten Ausnahmefällen nicht mehr verlassen. Gastronomische Betriebe müssen zwischen 23 und 8 Uhr schließen. Freizeiteinrichtungen müssen an Wochenenden und Feiertagen geschlossen bleiben. Medizinische Einrichtungen sind verpflichtet, Vorsorgeuntersuchungen auszusetzen und geplante ambulante Behandlungen zu verschieben. Seit Anfang Oktober verzeichnet die Krim erneut hohe Infektionszahlen.
28.10.2021 Der Gouverneur von Sankt Petersburg, Aleksandr Beglow, unterzeichnet ein Dekret zur Verschärfung der zur Eindämmung des Coronavirus getroffenen Maßnahmen. Ab dem 08. November 2021 dürfen Gastromie- und Unterhaltungseinrichtungen nur noch bis 23 Uhr öffnen. Ab dem 30. Oktober 2021 dürfen Menschen über 60 Jahren und chronisch Kranke, die weder gegen Covid-19 geimpft noch von der Krankheit genesen sind, ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Ausnahmen gelten nur für medizinische Notfälle oder für Einkäufe des täglichen Bedarfs.
29.10.2021 In Russland versterben innerhalb von 24 Stunden 1.163 Menschen an Covid-19. Dies ist die höchste Zahl an Todesfällen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Coronaviruspandemie im März 2020.
30.10.2021 Der Gouverneur der Region Sabajkal, Aleksandr Ossipow, erlässt aufgrund hoher Covid-19-Infektionszahlen per Dekret neue Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Gastronomiebetriebe dürfen nur noch Außer-Haus-Service anbieten und müssen um 23 Uhr schließen. Bildungseinrichtungen werden für eine Woche geschlossen. Ab sofort gilt für alle öffentlichen Einrichtungen die sogenannte 2G-Regel, eingelassen werden dürfen nur geimpfte oder genesene Personen. Ungeimpfte Personen über 60 Jahre und chronisch Kranke müssen sich in Selbstisolation begeben. Betroffene werden vier Wochen von ihrer Arbeit freigestellt, um sich impfen zu lassen und eine Immunität aufzubauen.
30.10.2021 In Russland wird erneut eine Höchstzahl an Covid-19-Infektionen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie im März 2020 gezählt. Festgestellt wurden 40.251 Fälle. Im selben Zeitraum verstarben 1.160 Menschen an Covid-19.
30.10.2021 In seiner per Videostream übertragenen Rede auf dem G20-Gipfel in Glasgow fordert der russische Präsident Wladimir Putin die gegenseitige Anerkennung nationaler Covid-19-Impfbescheinigungen. Außerdem wies er darauf hin, dass trotz vorhergehender Beschlüsse noch immer nicht alle bedürftigen Länder Zugang zu Impfstoffen haben.
30.10.2021 Das russische Verteidigungsministerium gibt bekannt, dass russische Raketentruppen medizinischen Einrichtungen in der Teilrepublik Udmurtien, in der Oblast Saratow sowie in der Oblast Orenburg bei der Gewinnung von flüssigem Sauerstoff zur Behandlung von Covid-19-Patienten unterstützen. Es ist geplant, täglich bis zu neun Tonnen flüssigen Sauerstoff an die regionalen Einrichtungen zu liefern. In Tschuwaschien ist die erhöhte Bereitschaftslage wegen Mangels von Sauerstoff in medizinischen Einrichtungen ausgerufen worden.
31.10.2021 Kambodscha lässt die in Russland entwickelten Covid-19-Impfstoffe "Sputnik V" und "Sputnik light" zu.

Zusammengestellt von Alena Schwarz

Fussnoten

Weitere Inhalte