Meine Merkliste

Suzan und Tevfik Bilge

1961: Anwerbeabkommen mit der Türkei Von der Fremde zur Heimat Das ist meine Welt! Peitschenstriemen der Armut Der große Streik Ich kannte nur mein Dorf Skandal und Konflikt Vielfalt Türkische Minderheit Niederlassungsprozesse Das Anwerbeabkommen Anwerbestopp 1973 Portraits Selahattin Biner Ali Başar Mesut Ergün Eva und Sokrates Saroglu Sevim Celebi-Gottschlich Yahko Demir Salih Güldiken Saliha Çukur Mahir Zeytinoglu Selahattin Akyüz Suzan und Tevfik Bilge Cem Gülay Redaktion

Suzan und Tevfik Bilge

/ 1 Minute zu lesen

Tevfik Bilge kommt 1970 als Maschinenschlosser nach Köln. Als die Ärzte Tevfik Bilge 25 Jahre später empfehlen, sich wegen seines schweren Asthmas möglichst viel im mediterranen Klima aufzuhalten, kehrt er und seine Frau wieder in die Türkei zurück.

Suzan und Tevfik Bilge vor dem Kölner Zoo

1970 entschließt sich der Maschinenschlosser nach Deutschland zu gehen. Seine Frau Suzan folgt ihm ein Jahr später nach Köln und arbeitet als Krankenschwester. Heute verbringen die Bilges die meiste Zeit des Jahres im Westen der Türkei.

"Wir haben ja eine lange gemeinsame Geschichte. (...) Ich würde sofort wieder nach Deutschland ziehen, wenn ich noch einmal in der gleichen Situation wäre."

"Ich bin Türke, weil ich hier geboren und aufgewachsen bin, aber wer weiß denn, ob ich nicht armenische oder kurdische Vorfahren habe? Im 21. Jahrhundert kann niemand seine Ursprünge klar definieren."

Weitere Inhalte