Kinder der jüdischen Grundschule in Frankfurt am Main sitzen zusammen an einem Tisch

Institutionen

Diverse Institutionen in Deutschland stehen für die Arbeit von und für Jüdinnen und Juden. So gilt z.B. Der Zentralrat der Juden in Deutschland als Vertretung der Jüdischen Gemeinden, die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland vertritt auf dem Gebiet der sozialen Wohlfahrt die jüdischen Landesverbände, die jüdischen Gemeinden und den jüdischen Frauenbund, während die Arbeit des Vereins AMCHA insbesondere die Unterstützung für Überlebende der Shoah ausmacht – um nur einige zu nennen.

ZWST-Logo

Aron Schuster

Die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland

Das jüdische Prinzip der Wohltätigkeit ist eines der wichtigsten Gebote des jüdischen Religionsgesetzes. Zur Kernaufgabe des ZWST – sozialer Dachverband von 104 jüdischen Gemeinden in Deutschland – gehört daher die Stärkung der Teilhabe für schwache und marginalisierte Gruppen.

Mehr lesen

Zentralrat der Juden in Deutschland

Daniel Botmann

Zentralrat der Juden in Deutschland

Als Spitzenorganisation der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland vereint der Zentralrat unter seinem Dach alle Strömungen des Judentums. Unter den jüdischen Organisationen weltweit ist das eine Seltenheit.

Mehr lesen

Deportationswaggon in Auschwitz-Birkenau

Lukas Welz

AMCHA und die Selbstermächtigung der Shoah-Vergangenheit

Amcha, sinngemäß für Du bist von uns, steht als Name heute für eine Organisation, in der im Nationalsozialismus verfolgte Jüdinnen und Juden psychologische und psychosoziale Unterstützung bekommen. Doch es dauerte bis in die 1980er Jahre, bis die langfristigen Folgen der Verfolgung anerkannt wurden.

Mehr lesen

An der Senckenberganlage in Frankfurt a.M. wird die neue Jüdische Akademie entstehen. Der Entwurf stammt vom Architekten Zvonko Turkali.

Doron Kiesel

Zur Gründung der Jüdischen Akademie in Frankfurt am Main

Als eigenständige Institution im Rahmen des Zentralrats der Juden in Deutschland und in der Tradition des Freien Jüdischen Lehrhauses, ist es das Ziel der Jüdischen Akademie, öffentliche Diskurse aufzugreifen, zu initiieren und somit der jüdischen Stimme in Deutschland ein erkennbares Profil zu verleihen.

Mehr lesen

Jüdisch in Europa, Teil 1

Der Arte-Zweiteiler thematisiert die kulturellen Wurzeln der Juden in Europa, ihren Alltag und ihr Selbstverständnis ebenso wie die Mythen und den Umgang mit ihnen.

Jetzt ansehen

Jüdisch in Europa, Teil 2

Der Arte-Zweiteiler thematisiert die kulturellen Wurzeln der Juden in Europa, ihren Alltag und ihr Selbstverständnis ebenso wie die Mythen und den Umgang mit ihnen.

Jetzt ansehen

Jerusalem mit Klagemauer und Tempelberg, vom dem aus die goldene Kuppel der Al-Aqsa-Moschee in den Himmel ragt.
Israel

Israel

Die Entwicklung Israels ist eine Erfolgsgeschichte: Seit seiner Gründung hat es Menschen aus über 120 Ländern in einen jüdisch-demokratischen Staat integriert. Aus einem landwirtschaftlich geprägten Land ist eine Hightech-Nation geworden.

Mehr lesen

Dossier

Antisemitismus

Antisemitismus ist eine antimoderne Weltanschauung, die in der Existenz der Juden die Ursache aller Probleme der heutigen Welt sieht. Das Dossier beleuchtet Geschichte und Gegenwart der Judenfeindschaft und hilft, sie zu entlarven.

Mehr lesen

Elf Familiengeschichten zeigen, was Verfolgung, Kriege und Ost-West-Konflikt für Juden in Europa konkret bedeuten konnten. Jede der elf Biographien wird in einem Film erzählt. Interaktive Karten lassen die Größenordnung des Völkermordes und die Flucht- und Auswanderungsbewegungen vor und nach 1945 nachvollziehen. Texte beleuchten u.a. die Situation im Nachkriegseuropa sowie nach 1990.

Mehr lesen

Auschwitz – Ort und Symbol der nationalsozialistischen Vernichtungsmaschinerie. Der Name der südpolnischen Stadt steht für den millionenfachen Mord an Juden, Sinti und Roma und Menschen, die nach der NS-Rassenideologie nicht zur "Volksgemeinschaft" gehörten. Der Bombay Flying Club hat dazu eine Webdocumentary für die bpb umgesetzt - in deutscher, englischer und polnischer Sprache.

Mehr lesen

Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte?

Mehr lesen