Meine Merkliste

... über die historisch-politische Bildung zum Holocaust

... über die historisch-politische Bildung zum Holocaust Simon Lengemann, Referent bei der Bundeszentrale für politische Bildung

von: cine plus Production Service GmbH

Das wechselseitige Verhältnis der Forschung zur Bildungsarbeit, die Bedarfe und Voraussetzungen unterschiedlicher Zielgruppen standen im Mittelpunkt des Interviews mit Simon Lengemann.

Inhalt

Akademische Forschung und historisch-politische Bildungsarbeit stehen in einem Verhältnis und brauchen einander, sagt Simon Lengemann, Referent bei der bpb. Die Bildungsarbeit, wie sie in der dezentralen Gedenkstättenlandschaft geleistet wird, vermittelt neue Forschungserkenntnisse in einer möglichst allgemeinverständlichen Form. Dabei spiele aber auch die internationale Vernetzung eine Rolle, war der Zweite Weltkrieg doch ein globales Ereignis. Dies wiederum eröffne die Möglichkeit, Anknüpfungspunkte und Beziehungen herzustellen, die über den deutschen Raum hinausgehen.

Mehr Informationen

  • Produktion: 06.11.2019

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: cine plus Production Service GmbH für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.