Meine Merkliste

... über KZ-Gedenkstätten und Holocaustforschung

... über KZ-Gedenkstätten und Holocaustforschung Axel Drecoll, Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

von: cine plus Production Service GmbH

Wie die Gedenkstättenpädagogik mit Erwartungen der Gedenkstättenbesuchenden an die historischen Orte umgeht, erläutert Axel Drecoll im Interview.

Inhalt

Der Begriff "Holocaust" hat sich für die Bezeichnung der NS-Massenverbrechen weitestgehend etabliert. In einigen Konzentrationslagern, wie dem KZ Sachsenhausen vor den Toren Berlins, haben jedoch jüdische Häftlinge quantitativ nicht die größte Häftlingsgruppe dargestellt, erklärt Axel Drecoll, der als Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten auch für diese Gedenkstätte zuständig ist. Daran würden auch die unterschiedlichen Arten und Intentionen der nationalsozialistischen Verfolgung deutlich. Solche historischen Begebenheiten würden häufig im Kontrast zu den Vorerwartungen und Bildern der Besuchenden stehen. Dies wird in der Bildungsarbeit an der Gedenkstätte aufgegriffen und thematisiert.

Mehr Informationen

  • Produktion: 06.11.2019

  • Spieldauer: 6 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: cine plus Production Service GmbH für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.