Förderung

Bildungseinrichtungen

Academia Baltica e.V.

„Ad astra volandum“ – „Auf zu den Sternen“ lautet die Devise der am 24. September 2001 in Lübeck gegründeten Academia Baltica. Die Arbeit der Akademie hat zum Ziel, die Zusammenarbeit im Ostseeraum und die Verständigung der Deutschen mit ihren Nachbarn im Osten Europas zu fördern sowie die Gemeinsamkeit europäischer Geschichte, Geistesgeschichte und Kultur einer breiteren Öffentlichkeit bewusst zu machen und zu erforschen. Die Academia Baltica veranstaltet Seminare, wissenschaftliche Tagungen, Kurse für Schüler und Studenten, Vorträge und Studienreisen. Die Themen der Akademiearbeit reichen von Politik und Wirtschaft, Literatur und Kunst über bi- und multinationale Colloquia zur jüngeren und jüngsten Geschichte bis hin zur internationalen Medienkooperation im Ostseeraum. Von den Teilnehmenden kommen bis zu einem Drittel aus den Staaten Ostmitteleuropas, an ihrer Spitze Polen, Russen, Tschechen, Litauer, Letten und Esten. Auswählte Veranstaltungen der Academia Baltica werden in ihrer Schriftenreihe „Colloquia Baltica“ dokumentiert. Die Arbeit der Academia Baltica hat international Anerkennung gefunden. Die lettische Staatspräsidentin Vaira Vīķe-Freiberga stellte 2006 fest: „Diese Bildungseinrichtung, die aus der Ostsee-Akademie in Travemünde hervorgegangen ist, hat sich vor allem um das Verhältnis zu den Nachbarländern im Ostseeraum verdient gemacht, besonders zu den baltischen Staaten, aber auch zu Polen und Russland.“ Seit 2011 bildet die Academia Baltica zusammen mit der Europäische Akademie Schleswig-Holstein und der Akademie Sankelmark das Akademiezentrum Sankelmark.

Tätig in:

  • Schleswig-Holstein

Themen:

  • Europa
  • Flucht und Asyl
  • Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  • Internationale Beziehungen
  • Internationale Geschichte

Kontakt:

Adresse:
Akademieweg 6
24988 Oeversee


Telefon:
04630 - 55110

Fax:
04630 - 55199


E-Mail:
office@academiabaltica.de



Webseite:

www.academiabaltica.de