Dsa Bild zeigt ein Hinweisschild an einem abgesperrten Düsseldorfer Spielplatz mit der Aufschrift "gesund bleiben". Wegen der Verbreitung des Corona-Virus sind Bürgerinnen und Bürger bis auf weiteres aufgefordert Sozialkontakte zu meiden.

9.7.2020

Die Corona-Krise und ihre Folgen

Ausgewählte Links aus der Sicherheitspolitischen Presseschau

Links vom 21.04.2020

"Ungarn verrät die europäischen Ideale"

Vor dem Hintergrund der Entwicklung in Ungarn formuliert Gesine Schwan, Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission, in ihrem Gastbeitrag für die Welt einen "Aufruf zur Rettung der Demokratie". "Am 30. März 2020 hat Viktor Orbán einen zeitlich unbegrenzten Notstand in Ungarn beschlossen. Er hat das ungarische Parlament für unbegrenzte Zeit suspendiert und so die Regierung ermächtigt, durch Dekrete zu regieren, auf eigene Faust und ohne Kontrolle. Damit wurden die unabhängige Gerichtsbarkeit und die Medien weiter beschädigt. Eine solche Machtkonzentration hat es in der Europäischen Union noch nicht gegeben. Sie dient nicht dem Kampf gegen Covid-19 oder dessen ökonomische Folgen. Sie öffnet vielmehr die Türen für alle Arten von Missbrauch. Denn alles, was uns öffentlich und privat wert ist, hängt nun von der Gnade einer Regierung ab, die kaum noch Rechenschaft abgeben muss. Das ist der Höhepunkt von Ungarns Drift in den Autoritarismus, die seit zehn Jahren anhält. Sie ist gefährlich." (Die Welt vom 20.04.2020) https://kurz.bpb.de/odb

"Trump says he is suspending immigration over coronavirus, need to protect jobs"

US-Präsident Trump hat vor dem Hintergrund der Coronakrise die Einwanderung in die USA ausgesetzt. "President Donald Trump said Monday that he is suspending immigration to the United States in response to the coronavirus pandemic and the 'need to protect jobs.' In a tweet Monday night, the president attributed the suspension to an 'attack from the Invisible Enemy' and the 'need to protect the jobs of our GREAT American Citizens.' He added that he would sign an executive order suspending immigration. Trump previously restricted travel from China and Europe to stop the spread of the coronavirus. (…) The move 'had been under consideration for a while,' a senior administration official told NBC News. The official said that although Trump believes the U.S. is winning the fight against the coronavirus, he also thinks it is important to make every effort to get ahead and protect the borders to prevent further spread." (NBC News vom 21.04.2020) https://kurz.bpb.de/odc

"How coronavirus impacts Africa’s battle with locusts"

Al Jazeera beschreibt in diesem Videobeitrag, wie die Corona-Pandemie den Kampf gegen die Heuschreckenplage in Afrika behindert. "Swarms of locusts - some the size of cities - are eating their way through the Horn of Africa and have now arrived in Pakistan. The UN says the insects could devastate crops and the livelihoods of farmers, leaving millions of people hungry. Lockdowns because of the coronavirus pandemic are also stopping shipments of badly needed pesticides. How did these swarms get so big? And how are people coping?" (Al Jazeera English vom 19.04.2020) https://kurz.bpb.de/odh

"Seoul’s Radical Experiment in Digital Contact Tracing"

Max S. Kim stellt in dieser Reportage aus Seoul das "radikale" digitale Überwachungsprogramm vor, mit dem die südkoreanische Regierung die Ausbreitung von COVID-19 eindämmen möchte. "When a patient tests positive here, Kim’s team retraces their movements based on their oral testimony, and then combs through relevant C.C.T.V. footage in order to locate others who might have been exposed. Restaurants, where people must take their masks off to eat, are the most common sites of exposure. (…) Behind this model of contact tracing is a vast surveillance apparatus expressly designed for such outbreak scenarios. Under South Korea’s Infectious Disease Control and Prevention Act, health authorities, with the approval of the police and other supervising agencies, can make use of cell-phone G.P.S. data, credit-card payment information, and travel and medical records. (…) Although some had anticipated a backlash to such sweeping electronic surveillance, public outrage has been nearly nonexistent. According to Kim Min-ho, a law professor and one of the country’s human-rights commissioners, this is because these measures can be used only in the context of disease outbreaks, making it impossible for them to be co-opted for, say, anti-terrorism campaigns." (The New Yorker vom 17.04.2020) https://kurz.bpb.de/odg

"Forscher:innen warnen, Kontaktverfolgung könne zur Überwachung missbraucht werden"

Chris Köver berichtet über einen Offenen Brief von mehr als 280 Forschern, die vor einer "schleichenden Ausweitung" der Kontaktverfolgung durch Smartphone-Apps warnen. "Die Unterzeichner:innen plädieren (…) dafür, eine dezentrale Architektur für die Nachverfolgung von Kontakten zu verwenden. In einem solchen Modell verbleibt die Liste der IDs von Kontaktpersonen auf dem jeweiligen Gerät, so könne niemand das Netz der Sozialkontakte daraus ableiten. Die Forscher:innen verweisen auf die Rolle von Apple und Google. Die beiden Konzerne haben angekündigt, erstmals in ihrer Geschichte zusammenzuarbeiten, um eine gemeinsame Infrastruktur für den Einsatz von Bluetooth auf ihren Geräten zur Verfügung zu stellen. Dabei setzen sie ebenfalls auf eine dezentrale Architektur. 'Wir begrüßen diese Initiative', schreiben die Forscherinnen." (netzpolitik.org vom 20.04.2020) https://kurz.bpb.de/odn

"Ansteckende Freiheit"

Arnd Pollmann, Professor für Ethik und Sozialphilosophie an der Alice Salomon Hochschule Berlin, widerspricht in einem Gastbeitrag für die Tageszeitung der Auffassung, dass die derzeitigen Grundrechtsbeschränkungen in der Coronakrise alternativlos seien. "Die panische Pauschalität, mit der die Seuchenbekämpfung auch völlig gesunde Menschen antastet, lässt an ihrer Rechtfertigung zweifeln. Selbst wenn der Vergleich ein wenig hinkt: Es ist, als wolle man die Kriminalität bekämpfen, indem man auch alle Unschuldigen als Gefährder einstuft und präventiv einsperrt. Im viralen Schockzustand mögen politische Vorstöße dieser Art verständlich anmuten. Aber nun wird es Zeit, Bilanz zu ziehen: Treffen diese Zwangsmaßnahmen stets die 'Richtigen' oder manchmal eben auch die Falschen?" (Tageszeitung vom 21.04.2020) https://kurz.bpb.de/odm


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen