Wer steht zur Wahl?

2.9.2021 | Von:
Merve Schmitz-Vardar

V–Partei³ – Partei für Veränderung Vegetarier und Veganer

V-Partei³

Logo V-ParteiGründungsjahr Bundesverband
2016*
Mitgliederzahl in Deutschland
1.200*
Bundesvorsitz
Roland Wegner*
Wahlergebnis 2017
0,1 Prozent
*nach Angaben der Partei
Die "V–Partei³ – Partei für Veränderung Vegetarier und Veganer" (V-Partei³) gründete sich im Rahmen der Messe "VeggieWorld" 2016 in München. Mit der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017 nahm die Partei erstmalig an einer Wahl teil. Bei der Bundestagswahl 2017 trat sie in zwölf Bundesländern an. Ihr Leitsatz lautet "Wir lieben das Leben", womit die Partei darauf hinweisen will, dass sie jedes Leben als schützenswert erachtet. Laut eigenen Angaben sind die Hauptzielgruppe der V-Partei³ "Bürger*innen, die mit Weitsicht die globalen Zusammenhänge und Auswirkungen des Wachstums, Konsums und Essverhaltens verstehen" und vorrangig Veränderungen zu einer bio-veganen Ausrichtung der Landwirtschaft und langfristig den Ausstieg aus der Nutztierhaltung anstreben. Ihre weiteren Kernforderungen beziehen sich auf die Verbesserung des Verbraucher-, Klima- und Tierschutzes. Nach eigenen Angaben möchte sich die V-Partei³ durch ihre kompromisslose Haltung von anderen ökologischen Parteien abgrenzen. Eine weitere Forderung ist die Senkung des Wahlalters auf 15 Jahre, um der sogenannten Politikverdrossenheit entgegenzuwirken.

Das Kurzprogramm der V-Partei³ zur Bundestagswahl 2021 erweitert das Grundprogramm und orientiert sich an den Begriffen "Veränderung, Verantwortung und Vernunft". Mit der Formel "Entwicklung statt Wachstum" will sie in der Energieversorgung auf eine Ausrichtung auf Nachhaltigkeit setzen, die natur- und ressourcenschonend ist und auf erneuerbare Energien baut. Auch werden die Förderung "umweltfreundlicher Verkehrsmittel" sowie die kostenlose Nutzung des ÖPNV als zentrale Anliegen formuliert. Für die Beseitigung von Fluchtursachen wird Deutschland aufgefordert, Nahrungsmittel gerecht zu verteilen und Waffenexporte zu stoppen. Die V-Partei³ spricht sich zudem für die "Gleichstellung aller Geschlechter" und für die "Aufklärung über den gesundheitsförderlichen Nutzen pflanzlich-vollwertiger Ernährung" an Schulen aus. Die Kochausbildung soll ohne Verwendung von Tierprodukten auskommen.



Wahl-O-Mat

Wahl-O-Mat Bundestagswahl 2021

Am 26. September wurde ein neuer Bundestag gewählt. Laut dem vorläufigen Ergebnis ziehen acht Parteien ins Parlament ein: Die SPD erhielt 25,7 Prozent der Stimmen, die CDU 24,1 Prozent, die GRÜNEN 14,8 Prozent, die FDP 11,5 Prozent, die AfD 10,3 Prozent und die CSU 5,2 Prozent. DIE LINKE (4,9 %) und der SSW (0,1 %) profitieren von Ausnahmen von der Fünfprozenthürde und ziehen ebenfalls in den Bundestag ein. Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl wurde 21.251.706 Mal genutzt.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Kandidatinnen und Kandidaten

Zur Bundestagswahl am 26. September 2021 traten insgesamt 6.211 Personen zur Wahl an. Wo gab es die größte Auswahl bei der Erststimme? Wie alt waren die Kandidatinnen und Kandidaten und wie hoch war der Frauenanteil bei den einzelnen Parteien?

Mehr lesen

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

Der deutsche Bundestag
Dossier

Wahlen

Wahlen sind das zentrale Element einer repräsentativen Demokratie. In Bundestagswahlen, Landtagswahlen und den Wahlen zum Europäischen Parlament bestimmen die Bürger in Deutschland ihre Vertreter.

Mehr lesen