Wer steht zur Wahl?

2.9.2021 | Von:
Laura Bieder

Menschliche Welt - für das Wohl und Glücklichsein aller

MENSCHLICHE WELT

Logo Menschliche WeltGründungsjahr Bundesverband
2013*
Mitgliederzahl in Deutschland
721*
Bundesvorsitz
Dada Madhuvidyananda*
Wahlergebnis 2017
0,0 Prozent
*nach Angaben der Partei
Die Partei "Menschliche Welt – für das Wohl und Glücklichsein aller" (MENSCHLICHE WELT) wurde 2013 durch den Yogamönch Dada Madhuvidyananda (bürgerlich: Michael Moritz) gegründet. Sie hat an der Bundestagswahl 2017 und der Europawahl 2019 mit Ergebnissen von 0,0 bzw. 0,1 Prozent der Stimmen teilgenommen. Auf Landesebene nahm MENSCHLICHE WELT bei Wahlen in vier Bundesländern teil und konnte ihr bisher bestes Ergebnis bei der Bürgerschaftswahl 2019 in Bremen mit knapp 0,2 Prozent der Stimmen erzielen.

Politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen will MENSCHLICHE WELT mit zwei übergeordneten Zielen gegenübertreten: Erstens sollen Denk- und Handlungsweisen von "Führenden" auf "das Wohl aller Menschen, der Tiere und der Pflanzenwelt" ausgerichtet werden. Zweitens brauche es ein neues Gesellschaftsmodell, welches auf der "Progressive Utilization Theory" basieren soll: der Verbindung zwischen einer "ganzheitlich-spirituellen Lebensführung" und "einer dezentralen, ökologischen Gemeinwohlwirtschaft".

In ihrem Wahlprogramm setzt die Partei Schwerpunkte in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Friedenspolitik und globale Armutsbekämpfung. Eine gerechtere Vermögensverteilung will sie durch die Einführung einer Finanztransaktionssteuer auf EU-Ebene und ein neues Steuersystem erreichen, durch das "10% der Menschen nicht mehr als 40% des Vermögens besitzen sollten". Beim Tierschutz plädiert sie für die Abschaffung der Massentierhaltung und die Reduktion des Fleischkonsums – u.a. durch Abbildung realer Szenen aus der Tierhaltung auf Fleischverpackungen. Sicherheitspolitisch tritt MENSCHLICHE WELT zudem für ein "generelles Verbot von Waffenexporten aus Deutschland und der EU" ein. Sie fordert ein Ende des Ausbaus des Mobilfunkstandards 5G.

Den staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie steht MENSCHLICHE WELT kritisch gegenüber. Es gäbe "eindeutige Daten, die beweisen, dass keine epidemische Notlage" bestünde. Auch hinsichtlich der Corona-Impfung mahnt sie, eine "besondere Abwägung der Nutzen und Risiken und eine freie und individuelle Impfentscheidung" sei "unbedingt erforderlich". Die Partei verweist auf Warnungen vor "schwerwiegenden Komplikationen" oder einer "Umprogrammierung des angeborenen Immunsystems". Sie plädiert stattdessen dafür, der Covid-19-Pandemie mit einer Stärkung des Immunsystems "auf natürliche Weise" entgegenzutreten.



Wahl-O-Mat

Wahl-O-Mat Bundestagswahl 2021

Am 26. September wurde ein neuer Bundestag gewählt. Laut dem vorläufigen Ergebnis ziehen acht Parteien ins Parlament ein: Die SPD erhielt 25,7 Prozent der Stimmen, die CDU 24,1 Prozent, die GRÜNEN 14,8 Prozent, die FDP 11,5 Prozent, die AfD 10,3 Prozent und die CSU 5,2 Prozent. DIE LINKE (4,9 %) und der SSW (0,1 %) profitieren von Ausnahmen von der Fünfprozenthürde und ziehen ebenfalls in den Bundestag ein. Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl wurde 21.251.706 Mal genutzt.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Kandidatinnen und Kandidaten

Zur Bundestagswahl am 26. September 2021 traten insgesamt 6.211 Personen zur Wahl an. Wo gab es die größte Auswahl bei der Erststimme? Wie alt waren die Kandidatinnen und Kandidaten und wie hoch war der Frauenanteil bei den einzelnen Parteien?

Mehr lesen

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

Der deutsche Bundestag
Dossier

Wahlen

Wahlen sind das zentrale Element einer repräsentativen Demokratie. In Bundestagswahlen, Landtagswahlen und den Wahlen zum Europäischen Parlament bestimmen die Bürger in Deutschland ihre Vertreter.

Mehr lesen