Krieg in den Medien

1.10.2011

Kriegsfolgen

Was Krieg bedeutet, die Trauer, der Schmerz, das Grauen, die schrecklichen Folgen, können nur Menschen wirklich begreifen, die den Krieg selbst erlebt haben.

Südvietnamesische Truppen verfolgen Kinder und erschrecken sie während sie auf Route 1 in der Nähe von Trang Bang nach einem Napalm Angriff auf ein Viet Cong Versteck gehen.Südvietnamesische Truppen verfolgen Kinder und erschrecken sie während sie auf Route 1 in der Nähe von Trang Bang nach einem Napalm Angriff auf ein Viet Cong Versteck gehen. (© AP)


Das Bild erschütterte die ganze Welt. Die Aufnahme entstand während des Vietnamkrieges nach einem irrtümlichen Angriff der Südvietnamesen auf das Dorf Trang Bang am 8.6.1972. Das neunjährige Mädchen hat sich seine Kleider vom Leib gerissen, nachdem diese durch chemische Waffen (Napalm) in Flammen aufgegangen waren. Kriege, egal warum sie geführt werden, sind immer mit schrecklichen Folgen für die Menschen verbunden. Dabei wird das Leid der Zivilbevölkerung häufig zusätzlich noch durch die negativen Auswirkungen erhöht, die ein Krieg dauerhaft auf Wirtschaft, Politik und Umwelt hat.

Menschliche Opfer

Jeder Krieg bringt großes Leid über alle Betroffenen. Unzählige Menschen werden verletzt, verstümmelt oder ermordet. Allein im Zweiten Weltkrieg kamen 40 Millionen Menschen ums Leben, in den Kriegen nach 1945 starben nach Schätzungen nochmals 25 bis 40 Millionen. Die Überlebenden leiden oft bis an ihr Lebensende unter den schrecklichen Erfahrungen von Todesangst, Vergewaltigung, Misshandlungen, Plünderungen, Folter, Hunger, Flucht und Vertreibung sowie dem Verlust von Familie und Freunden oder ihrer Heimat.

Der Dokumentarfilm "Lost Children – Verlorene Kinder"

Lost Children – Verlorene KinderLost Children – Verlorene Kinder (© Dreamer Joint Venture/ARTE/WDR)


Eindrücklich schildert der Dokumentarfilm "Lost Children – Verlorene Kinder" (2005), unter welchen schrecklichen Erinnerungen viele Kindersoldaten ihr Leben lang leiden müssen. Ein Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm "Lost Children – Verlorene Kinder" findet sich auf der DVD "Der Krieg in den Medien" in E1 – Live dabei? / Wissen im Detail / Der Krieg/ Grausamer Krieg.

Experten-Interview

Für die Medien bzw. die verantwortlichen Journalisten stellt sich im Zusammenhang mit dem Kriegsleid immer wieder die Frage, ob und wie Opfer gezeigt werden können. Hierzu äußert sich die Fernsehjournalistin Antonia Rados.

Die Fernsehjournalistin Antonia Rados äußert sich zu der Frage, ob und wie in den Medien Kriegsopfer gezeigt werden dürfen. (© 2006, Bundeszentrale für politische Bildung)


Opfer des Krieges können aber auch die Soldaten sein. Seitdem die Bundeswehr wieder an Kampfeinsätzen beteiligt ist, wird in den Medien immer wieder über tote deutsche Soldaten oder Folgeerkrankungen wie posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) berichtet.

Politische Folgen



Kommt es nach einem Krieg zu einem Regimewechsel, ist die ehemalige politische Ordnung außer Kraft gesetzt. Der Staatsapparat muss neu aufgebaut werden, und das birgt große Gefahren für die innere Stabilität des Landes. Wenn unterschiedliche rivalisierende gesellschaftliche Gruppen danach streben, an der Macht teilzuhaben, drohen lang anhaltende innerstaatliche Auseinandersetzungen, die wiederum zu einem neuen Krieg, einem Bürgerkrieg führen können. Auf internationaler Ebene kann es zu einer Destabilisierung einer ganzen Region kommen, wenn die neue Regierung von Nachbarstaaten nicht anerkannt oder diese gar als Bedrohung angesehen wird.

Wirtschaftliche Folgen

Gewalt nach Sturz des Saddam-RegimesDer Sturz des Saddam-Regimes löste eine Welle der Gewalt mit Protesten, Anschlägen und Attentaten im Irak aus. (© AP)


Kriege wirken sich auch stark auf die Wirtschaft eines Landes aus. Die Zerstörung von Industrieanlagen und infrastrukturellen Einrichtungen, die die Energieversorgung, den Verkehr und die Kommunikation gewährleisten, können die Wirtschaft bis zum Zusammenbruch führen. Arbeitslosigkeit und Armut sind die Folge. Durch die Vernetzung der Weltwirtschaft sind häufig auch andere Länder indirekt betroffen: Rohstoff- und Energiepreise können ansteigen und die Börsenkurse einbrechen.

Folgen für die Umwelt

Bild: U.S. Army, public domain.Bild: U.S. Army, public domain.


Während des Irakkrieges 1991 wurden bewusst kuwaitische Ölquellen von den irakischen Soldaten in Brand gesetzt. Dies verursachte schwere Umweltschäden. Kriege haben nachhaltige Folgen für die Umwelt und damit für die Lebensgrundlage der Menschen. Durch den Einsatz der Waffen (chemische, biologische, nukleare etc.) geraten Schadstoffe in Wasser, Luft und Boden und in der Folge auch in Nahrungsmittel und verursachen gefährliche Langzeitfolgen. Die Zerstörung der Umwelt wurde auch schon als Kampfmittel eingesetzt, indem zum Beispiel Abwassersysteme zerstört, Ölquellen gesprengt und Öl ins Meer gepumpt wurde. Hinzu kommt, dass nicht explodierte Minen, Bomben und Granaten die entsprechenden Gegenden noch lange nach Kriegsende sowohl für Menschen als auch größere Tiere unzugänglich machen.


Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Jeden Tag tragen Medien die Krisen in unsere Kinderzimmer. Wie gehen Jungen und Mädchen damit um? Kindernachrichten aus der ganzen Welt bieten Hilfe.

Mehr lesen

Was mit Graffiti auf Höhlenwänden begann, ist heute vom Bildschirm bis zur Litfaßsäule allgegenwärtig: Bilder bestimmen unser Leben. Das Dossier erklärt ihre Bedeutung in Geschichte und Politik und zeichnet die Entwicklung der Bildkultur nach.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

APuZ 22-23/2014

Politik, Medien, Öffentlichkeit

Um zu einer gelingenden "deliberativen Demokratie" beizutragen und den Bürgerinnen und Bürgern die...

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Der Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten lautet: Gewährleistung einer unabhä...

Medienfreiheit

Medienfreiheit

Wenn die Öffentlichkeit mit brutalen Bildern geschockt wird oder Maßstäbe ins Rutschen geraten, w...

Massenmedien

Massenmedien

Angebot und Vielfalt der Medien haben in den vergangenen Jahrzehnten einen dramatischen Wandel erfah...

Unterhaltungsrepublik Deutschland

Unterhaltungs-
republik Deutschland

Gute Unterhaltung versuche die Menschen von sich selbst abzulenken, so das Bonmot des Schauspielers ...

Coverbild Hate Radio

Hate Radio

Der Radiosender RTLM spielte 1994 eine wesentliche Rolle beim Völkermord in Ruanda. Als Sprachrohr ...

Zum Shop