Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Mandat

Mandat

[lat.] Allg.: die (vertraglich festgelegte) Vollmacht zur Wahrnehmung bestimmter Interner Link: Interessen oder zur Erledigung bestimmter Aufgaben einer anderen Person, Organisation etc.

Pol.: M. bezeichnet das Interner Link: Amt und die Aufgabe der Abgeordneten im Interner Link: Parlament.

Freies M. bedeutet die nicht an Weisungen gebundene Ausübung dieses Amtes (Art. 38 GG); ein Interner Link: Imperatives Mandat bindet dagegen die Abgeordneten (z. B. in direkten Interner Link: Demokratien) an den Willen der Wählerschaft.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Personalisiertes Verhältniswahlrecht

Was genau bedeuten Erststimme, Zweitstimme, Landesliste und Direktmandat? Wähle ich "meinen" Abgeordneten oder eine Partei? Über Mechanismen und Ausnahmen des personalisierten Verhältniswahlrechts.

Aus Politik und Zeitgeschichte
0,00 €

Das Amt

0,00 €
  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub

Etymologisch geht "Amt" zurück auf das keltisch-lateinische ambactus, das wörtlich "der Umhergeschickte" bedeutet und damit Diener bezeichnete. In diesem Sinne dient der Amtswalter im demokratischen…

  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub
Karte

Auslandseinsätze der Bundeswehr

Wo war und ist die Bundeswehr überall im Einsatz? Wie lange schon und was kostet das eigentlich? Die interaktive Weltkarte bietet einen Überblick der Auslandseinsätze der Bundeswehr.