WAS TUN?

FÜR EINE NACHHALTIGE UND GERECHTERE ZUKUNFT DER MENSCHHEIT

Der Trailer

Die Menschheit muss in den kommenden Jahrzehnten viele Probleme bewältigen:
  • die Weltbevölkerung wird in kürzester Zeit auf bis zu 10 Milliarden Menschen anwachsen
  • Klima- und Umweltkatastrophen bedrohen unser Leben auf dem Planeten
  • unsere Ressourcen sind begrenzt
  • die Ungerechtigkeiten zwischen armen und reichen Menschen spitzen sich zu
  • die Konflikte zwischen nationalen und internationalen Interessengruppen verschärfen sich
Was sollen wir tun? Die Filmemacher Dirk Wilutzky und Mathilde Bonnefoy haben dazu Menschen aus unterschiedlichen Bereichen befragt: Aktivistinnen und Aktivisten, Spezialistinnen und Spezialisten aus der Natur- und Sozialwissenschaft, Ökonomie, Ökologie und Philosophie. Im Interview erklären sie auf prägnante und verständliche Weise die Lage. Sie sprechen über ihre Ideen, wie die Menschheit diese Probleme konkret lösen kann und wie jede/r Einzelne sich engagieren kann. Daraus entstand die Kurzinterviewreihe WAS TUN?.

Die Interviews

Ernst Ulrich von Weizsäcker über die „Effizienz-Revolution“ oder: Das Entkoppeln des Wohlstandes vom Verbrauch
Dennis Meadows über das Erhalten von humanistischen Werten in Krisenzeiten
Vandana Shiva über Saatbanken und Biodiversität
Dirk Messner über das Erarbeiten von Konsens als Grundlage für internationale Verträge
Susan George über den Angriff der Neo-Liberalen Think Tanks auf die Demokratie
Tim Jackson über Wohlstand ohne Wirtschaftswachstum
Serge Latouche über die „Décroissance“
Rob Hopkins über die „Transition Town" Bewegung
Scilla Elworthy über gewaltfreie Konfliktlösungen
Irina Bokova über einen neuen Humanismus
Achim Steiner über den Green Economy Report des UNEP
Pan Jiahua über das internationale Verhandeln gegen die Klimakatastrophe
Lydia & Claude Bourguignon über die Mikro-Biologische Restaurierung von zerstörten Agrarböden
Peter Blom über Nachhaltigkeitsbanken
Gro Harlem Brundtland über individuelles politisches Engagement