Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Rechtfertigungen politischer Gewalt

Rechtfertigungen politischer Gewalt

von: Dr. Peter Imbusch, Professor für Politische Soziologie, Bergische Universität Wuppertal

Panel mit Dr. Peter Imbusch, Professor für Politische Soziologie, Bergische Universität Wuppertal

Inhalt

In allen modernen Staaten existiert ein normatives Gewaltverbot; der Staat hat das Gewaltpotenzial legitimierweise in seiner Hand monopolisiert. Daraus folgt allerdings nicht automatisch, dass in der Gesellschaft keine Gewalt mehr stattfindet. Der große Fortschritt der Moderne in Bezug auf Gewalt ist vor allem, dass heutzutage jegliche Gewaltanwendung legitimiert werden muss. Dies gilt insbesondere für politisch motivierte Gewalt. Doch wie sehen die Legitimationsmuster politischer Gewalt überhaupt aus? Gibt es Unterschiede zwischen den Legitimationen 'linker' und 'rechter' Gewalt? Wer sind die Adressaten der Legitimationsstrategien der Akteure? Und wie steht es um die Legitimität der 'linken Legitimation' von Gewalt und der Legitimität der Gewalt von links selbst?

Mehr Informationen

  • Kamera und Schnitt: cine plus Media Service GmbH & Co. KG, Berlin

  • Produktion: 13.11.2019

  • Spieldauer: 66 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Professor für Politische Soziologie Dr. Peter Imbusch für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.